La Marca kommt zurück

In der Saison 16/17 hatte er mit seinen Toren einen Maßgeblichen Anteil an unserem Aufstieg in die Landesliga.

Vor zwei Jahren verließ Salvatore La Marca unsere Eintracht ,um eine neue Herausforderung anzunehmen. Er Übernahm die Mannschaft von Viktoria Hühnerfeld und schaffte den direkten Aufstieg in die Bezirksliga.

Mit 139 Toren und 35 Vorlagen in 120 Spielen hat Salle sein können schon mehrfach unter Beweis gestellt. Um so mehr freut sich die Eintracht das er sich wieder für uns Entschieden hat und begrüßen ihn zurück auf der Ludwigshöhe!!

sdr

Berthold Konrad Gestorben

Heute erreichte uns eine Traurige Nachricht!! Unser Sportskamerad und Freund Berthold Konrad ist nach schwerer Krankheit verstorben. Der gesamte Verein wird Berthold,als Zuvorkommenden,Fröhlichen, und immer Hilfsbereiten Menschen in Erinnerung behalten. Wir wünschen der Familie und allen Verwandten viel Kraft in dieser schweren Zeit.

Ruhe in Frieden Berthold

Prima Vorstellung in Geislautern

SV Geislautern – Eintracht Altenwald 3:2 (2:0)

Geislautern setzte von Anfang an die Gäste aus Altenwald unter Druck und presste die Eintracht am eigenen Strafraum. Altenwald stand defensiv gut und ließ in dieser Druckphase der Hausherren lediglich einen einzigen Distanzschuss zu. Diesen konnte Torwart Engstler jedoch entschärfen. Doch nicht nur Geislautern spielte Fußball, auch Altenwald hätte zu Beginn des Spiels mit zwei Kontern zum Erfolg kommen können. Leider wurden diese nicht gut zu Ende gespielt. Dieser Umstand spielte Geislautern in die Karten. In der 13. Spielminute bekam die Heimelf einen Freistoß und diesen verwandelte Reichling unhaltbar zur 1:0 Führung für den SVG. Nach der Führung ließ der Druck der Gastgeber jedoch nach und Altenwald konnte nun selbst Akzente setzen. Mit guten Kombinationen kam man mehrfach in aussichtsreiche Position, konnte jedoch leider keinen Nutzen daraus ziehen. Bei einem Freistoß der Eintracht stand Geislautern dann auch noch das Glück zur Seite, als ein daraus resultierender Kopfball nur die Querlatte traf. In dieser Phase des Spiels bestimmte die Elf aus Altenwald das Spielgeschehen, ohne jedoch zum Erfolg zu kommen. Dies gelang den Gastgebern in der 40. Spielminute, zu einem Zeitpunkt als die Eintracht den Ausgleich mehrfach vor Augen hatte, erzielte Hoffmann das 2:0, gleichzeitig der Pausenstand.

Auch nach der Pause bestimmte die Elf von Vincenzo Simonetta weiterhin das Geschehen. Geislautern stand tief in der eigenen Hälfte und versuchte sein Glück mit langen Bällen. Altenwald spielte gefällig, jedoch an Gefährlichkeit fehlte es in den Aktionen. Man bemühte sich vergeblich einen Anschlusstreffer zu erzielen. In der 61. Spielminute war das Glück den Gastgebern erneut hold. Eigentlich musste Altenwald hier das 2:1 erzielen; Chance vertan, doch im Gegenzug traf Gläs zur Vorentscheidung. 3:0 für Geislautern. Der zweite Gegentreffer in einer Drangphase, sehr ärgerlich für die Eintracht. Attacke, Altenwald warf jetzt alles nach vorne und spielte Powerplay. Kämpferisch und läuferisch war die Eintracht den Gastgebern nun klar überlegen, die nur noch das Ergebnis verwalten wollten. Es dauerte jedoch bis zur 89. Spielminute ehe der Eintracht der Anschlusstreffer gelang. 3:1durch Francesco Laino und in der Nachspielzeit bekam die Elf aus Altenwald noch einen berechtigten Foulelfmeter. Raffaele Marino verwandelte sicher zum 3:2. Danach war aber Schluss, leider, denn wäre das Spiel noch etwas gelaufen, Altenwald hätte vermutlich noch den Ausgleich erzielt. Geislautern zollte in der Schlussphase dem hohen Anfangstempo Tribut und war in den letzten 20 Minuten nur noch in der Lage zu reagieren. Läuferisch war Altenwald das bessere Team und hätte mit dem gezeigten Einsatz eigentlich ein Unentschieden verdient. Endstand 3:2 für Geislautern.

SV Geislautern 2 – Eintracht Altenwald 2 2:5 (0:2)

Beim Aufeinandertreffen der beiden Reservemannschaften verlief die erste Spielhälfte genau nach Plan, fast. Altenwald bestimmte das Spielgeschehen, ließ Ball und Gegner laufen und führte klar mit 0:2 durch Treffer von Philipp Schäfer und Maurice Mönkemeyer. Die Chancenverwertung ließ jedoch zu wünschen übrig, denn das Team von Christian Mörsdorf konnte mehrfach selbst klare Chancen nicht nutzen.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte agierte Altenwald nicht mehr so dominant und bekam prompt auch die Quittung hierfür. In der 50. Minute trafen die Gastgeber völlig überraschend mit einem Sonntagsschuss zum 1:2 und Geislautern bekam nun etwas Oberwasser. Als dann in der 62. Spielminute die Gastgeber, zum Erstaunen der Fachwelt, auch noch zum 2:2 ausglichen, schien der Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Altenwald besann sich danach jedoch wieder seiner Tugenden und übernahm die Spielregie. Schnelle Kombinationen in Richtung gegnerischem Tor sowie starke Aktionen gegen den Ball rückten die Verhältnisse auf dem Spielfeld wieder zurecht. Altenwald war nun wieder klar spielbestimmend. Jannis Trinkaus war es dann auch, der das Team mit seinen Treffern zum 2:3 und 2:4 wieder auf die Siegerstraße bracht. Den Schlusspunkt setzte Rosario Morgana mit dem 2:5 für die Eintracht. Ein tolles Spiel der Elf aus Altenwald bis auf die zwanzig Minuten nach der Pause.

u.k.

Tolle Leistung, jedoch keine Punkte

Eintracht Altenwald – SV Gersweiler 3:5 (1:4)

Im Heimspiel der Eintracht gegen den SV Gersweiler legte Altenwald fulminant los und führte bereits nach sieben Spielminuten mit 1:0 durch Thorsten Neuwirth gegen den direkten Tabellennachbarn. Doch bereits zwei Minuten später stellte Alexander Hank mit seinem Treffer zum 1:1 auf null. Danach entwickelte sich eine eher einseitige Partie in deren Verlauf Gersweiler bis zur Pause etwas glücklich durch Treffer von Raab und zweimal Albrecht mit 1:4 die Nase vorne hatte.

Nach der Pause machte die Heimelf den frischeren Eindruck und kam in der 50. Spielminute zum 2:4 Anschlusstreffer, erneut durch Thorsten Neuwirth. Jetzt spielte die Eintracht mit viel Herzblut. Das Team von der Ludwigshöhe gab alles und versuchte ein zur Pause bereits verloren geglaubtes Spiel noch zu drehen. Als in der 62. Spielminute Giuseppe Simonetta noch auf 3:4 verkürzte schien alles möglich. Gersweiler wankte nun stark, fiel aber nicht. Der Gast hatte in der ein oder anderen Situation einfach nur Glück. Als in der 78. Spielminute Mexhid Kadrija nach einem gut zu Ende gespieltem Konter das 3:5 für Gersweiler erzielte, merkte man, dass der Widerstand der Eintracht gegen die drohende Niederlage gebrochen war. Danach verwaltete Gersweiler den Spielstand und gewann eine Partie mit zwei verschiedenen Halbzeiten nicht unverdient mit 3:5. Was die ersatzgeschwächte Mannschaft von Vincenzo Simonetta nach der Pause zeigte, lässt die Anhänger jedoch für die Zukunft hoffen.

Eintracht Altenwald 2 – SV Gersweiler 2 0:1 (0:0)

Auch beide Reserveteams sind direkte Tabellennachbarn. Nach einem tollen Spiel in der Hinrunde und einem 3:3 am Ende zeigten beide Mannschaften auch heute eine sehr ansehnliche Partie, in der der Gast technisch die besseren Ansätze zeigte und Altenwald wie gewohnt kämpferisch vorbildlich agierte. In der ersten Hälfte gab es auf beiden Seiten Torchancen, mit einem kleinen Vorteil für die Heimelf. Jedoch wurde zum Leidwesen der zahlreichen Zuschauern keine davon genutzt und so stand es zur Pause auch 0:0.

Auch nach der Halbzeit zeigten beide Teams guten Fußball. Als jedoch bei der Eintracht die Kräfte zu schwinden schienen, bekam Gersweiler immer mehr Zugriff auf die Partie. Es war offensichtlich nur noch eine Frage der Zeit, bis der Gast sich für seine spielerische Überlegenheit belohnt. Doch das Altenwalder Bollwerk hielt bis zur 83. Spielminute den Angriffen stand. Hier hatte der, ansonsten gute, Schiedsrichter mit seiner Entscheidung kein glückliches Händchen und gab einen völlig unberechtigten Strafstoß für das Gästeteam. Kevin Reuter ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte sicher zum Siegtreffer für Gersweiler. Für die zweite Mannschaft der Eintracht gilt das Gleiche wie für die Erste. Mit viel Einsatz und Willen, aber leider ohne Lohn.

u.k.

Glückliches Ende gegen Karlsbrunn

Eintracht Altenwald – SV Karlsbrunn 3:1 (1:0)

Das Heimspiel der Eintracht gegen den SV Karlsbrunn zeigte erneut die fehlende Spielanlage des Teams auf. Lange Bälle bei starkem Wind waren wahrlich die falsche Wahl der Mittel. Karlsbrunn stand tief und konnte die Altenwalder Angriffe so unterbinden. Nur einmal, in der 15. Spielminute, fand Altenwald eine Lösung um den gegnerischen Abwehrriegel zu knacken. Thorsten Neuwirth setzte sich nach schönem Pass von Amin Abdouni aus dem Mittelfeld gut gegen seinen Widersacher durch und erzielte die Führung für Altenwald. Danach wurde die Begegnung jedoch nicht besser sondern flachte noch mehr ab. Keinerlei konstruktives Spiel, unnötig langes Ballhalten und fehlende Übersicht wurde uns Zuschauern wieder mal vor Augen geführt. Es war fast schon erschreckend, wie viel Fußball gegenüber dem Saisonbeginn verloren gegangen ist und bis zur Pause zeigten die beiden Teams dann auch keine guten Aktionen mehr.

Nach der Pause konnte es eigentlich nur noch besser werden. So war es dann auch. Zuerst hatte jedoch Karlsbrunn die besseren Ideen und kombinierte gefällig. Der Ball lief in Reihen der Gäste und die Heimelf hinterher. Aus dieser kurzzeitigen Überlegenheit des SV Karlsbrunn fiel dann auch nicht unverdient der Ausgleich zum 1:1 durch Giuseppe Scarpello. Altenwald torkelte, doch es fiel nicht. Aha-Effekt, die Eintracht offensichtlich wach geküsst. Nun spielte man wieder Fußball. Die Partie nun völlig offen. Alles schien jetzt möglich und acht Minuten nach dem Ausgleich stellte Thorsten Neuwirth mit seinem Treffer zum 2:1 für Altenwald die Weichen auf Sieg. Die Eintracht setzte die Gäste nun stark unter Druck und Karlsbrunn wurde von Minute zu Minute unsicherer in seinen Aktionen. Die Heimelf bekam immer mehr Oberwasser und schließlich fiel der Gast in der 90. Minute durch einen schönen Treffer von Gaetano Fontes. Endstand 3:1 für Altenwald, ein hartes Stück Arbeit.

Die Partie der Reservemannschaften musste aufgrund von Personalproblemen beim Gast abgesagt werden.

Am nächsten Wochenende treffen beide Teams bereits am Samstag, 03.11.2018 in Bübingen auf den SC Bliesransbach. Die erste Mannschaft spielt um 15:00 Uhr, die Reservemannschaften um 17:00 Uhr.

u.k.

Eiskalt erwischt, erneute Niederlage in der Fremde

FC Phönix Kleinblittersdorf – Eintracht Altenwald 4:1 (2:0)

Ohne mehrere verletzte Leistungsträger musste die Eintracht aus Altenwald beim Tabellenzweiten FC Phönix Kleinblittersdorf antreten. Die Vorzeichen standen also nicht gerade gut. Doch wider Erwarten zeigte das Team aus Altenwald eine gute Leistung und spielte in der Anfangsphase auf Augenhöhe mit den Gastgebern. Leider brachte aber ein individueller Fehler in der Abwehr der Eintracht Kleinblittersdorf nach nur acht Minuten in Führung. Die Vorgaben zum Spiel waren über den Haufen geworfen. Doch Altenwald ließ sich nicht aus der Bahn werfen. Das junge Team hielt dagegen und zeigte seinerseits gute, spielerische Ansätze. Es reichte jedoch nicht den Gegner wirklich in die Bredouille zu bringen. Kurz vor der Halbzeit bekam Altenwald am gegnerischen Strafraum einen Freistoß zugesprochen. Nach der Ausführung entwickelte sich daraus aber ein Konter für die Gastgeber, den diese eiskalt mit der 2:0 Führung abschlossen. Die mangelnde Reife einiger Akteure in den Reihen der Eintracht wurde wieder einmal bestraft.

Zwar wechselte Vincenzo Simonetta in den ersten zehn Spielminuten nach dem Wechsel dreimal aus, doch das Team stand sichtlich neben sich. Altenwald überließ dem FC Kleinblittersdorf das Spielfeld und bekam dafür innerhalb von 16 Minuten die Quittung. Die Gastgeber zogen auf 4:0 davon. Erst jetzt ging ein Ruck durch die Elf der Eintracht. Ein gefälliges und schnelles Spiel, stark gegen den Mann, zeigte Altenwald nun. Kleinblittersdorf verlegte sich wie bereits in der ersten Halbzeit aufs kontern. In der 72. Spielminute verkürzte Janick Fink auf 4:1. Altenwald kam nun noch zu weiteren Chancen, konnte aber leider keine davon nutzen. Es fehlte einerseits an der Cleverness und andererseits an der Fähigkeit des jungen Teams und so ging das 4:1 letztlich in Ordnung.

FC Phönix Kleinblittersdorf 2 – Eintracht Altenwald 2 2:3 (0:1)

Die Reserve der Eintracht Altenwald zeigte heute eine kämpferisch starke Leistung. Zwar musste Christian Mörsdorf auch auf Leistungsträger verzichten, doch das Team konnte diese Ausfälle kompensieren. Die Jungs spielten aus einer sicheren Abwehr und setzten immer wieder schöne Konter. In der 17. Spielminute dann die verdiente Führung für Altenwald. Jannis Trinkaus markierte das 0:1 mit einem wunderschönen „Seitfallzieher“. Auch anschließend ließen die Männer von der Ludwigshöhe nichts anbrennen, nutzten jedoch zum Leidwesen der mitgereisten Fans keine weitere Torchancen und so stand es zur Pause nur 0:1 für Altenwald.

Kurz nach der Pause, Kleinblittersdorf wurde stärker, trafen die Gastgeber zum Ausgleich. Jetzt entwickelte sich eine gute Partie, mit viel Leidenschaft geführt. Altenwald war spielbestimmend und erspielte sich erneut einige Torchancen. Zwei davon konnten sie nutzen. In der 65. Spielminute gab es einen fälligen Elfmeter für die Eintracht. Martin Wolter verwandelte sich zum 1:2 und sieben Minuten später erzielte erneut Martin Wolter mit einem Flugkopfball die 1:3 Führung. Jetzt wurde die Begegnung etwas ruppiger. Kleinblittersdorf versuchte sich gegen die drohende Niederlage aufzubäumen. Doch den Gastgebern gelang lediglich noch das 2:3 kurz vor Ende der Partie. Ein verdienter Sieg der zweiten Mannschaft und der achte Erfolg im elften Spiel.

u.k.