Kein Glück und erneut keine Punkte für die Eintracht

Eintracht Altenwald – SF Saarbrücken 1:2 (0:1)

Auch im vorletzten Heimspiel der laufenden Saison in der Landesliga Süd gelang Altenwald kein Sieg und somit im fünften Spiel in Folge ohne Dreier. Altenwald war zwar im Gegensatz zu letztem Sonntag personell wieder etwas besser bestückt, fand jedoch in der ersten Halbzeit kein geeignetes Mittel, um die starke Gästeabwehr zu knacken. Lange Bälle bis zum Abwinken war das einzige, was der Eintracht einfiel. Am Ende der ersten Spielhälfte stand es verdientermaßen 0:1 für den Gast aus der Landeshauptstadt.

Nach der Pause agierte die Eintracht etwas besser. Jetzt sah man ab und zu so was wie einen Spielzug. Leider verpasste die Heimelf aber den Ausgleich zum 1:1 und so gelang den SF aus Saarbrücken mit sehr viel Glück das 0:2 in der 70ten Spielminute. Zwar hatte die Eintracht bis zum Spielende noch einige „Torchancen“ konnte aber nur eine davon nutzen. Endstand 1:2, die erschreckende Rückrunde geht weiter. Nur neun Zähler in 13 Spielen sind eine katastrophale Bilanz für die Eintracht nach einer positiven Vorrunde mit insgesamt 27 Punkten.

Die Partie der beiden Reservemannschaften wurde durch die SF Saarbrücken aufgrund Personalmangel abgesagt.

u.k.

Tolle Leistung in Kleinblittersdorf ohne Belohnung

FC Kleinblittersdorf – Eintracht Altenwald 3:0 (2:0)

Auch im vorletzten Auswärtsspiel der Saison 2017/18 war die Eintracht Altenwald stark ersatzgeschwächt beim FC Kleinblittersdorf angereist.Gleich acht Akteure mussten ersetzt werden. Gegen den Tabellendritten aus Kleinblittersdorf, zuhause erst einmal besiegt in dieser Saison, eine äußert schwierige Aufgabe. Die Mannschaft von Vincenzo Simonetta zeigte von Beginn an eine kämpferisch gute Leistung und ließ die Heimelf nicht zur Entfaltung kommen. Erst in der 22. Spielminute konnte der FC dank einer fragwürdigen Entscheidung des Spielleiters die Partie in seine Richtung verändern. Handspiel im Strafraum und folglich Strafstoß für Kleinblittersdorf. Diesen verwandelte Lukas Becker zum glücklichen 1:0 für die Heimelf. Auch im Anschluss war die Eintracht das bessere Team, jedoch ohne die erforderliche Fortune. Als der Schiedsrichter in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit erneut für Kleinblittersdorf auf den Elfmeterpunkt zeigte, traf er seine zweite folgenreiche Fehlentscheidung. Angebliches Foulspiel durch Torwart Seitner, selbst für die Anhänger der Heimmannschaft nicht nachvollziehbar. Erneut Seitner gegen Becker und wieder hatte Becker das bessere Ende für sich. 2:0, gleichzeitig der Pausenstand.

Auch nach der Pause zeigte Altenwald eine tolle Moral. Doch in der 51. Spielminute eine völlig unnötige Aktion eines Altenwalder Akteurs. Eigentlich Einwurf für den Gast, doch aus einem unerfindlichen Grund heraus trat der am Boden liegende Spieler der Eintracht nach. Rote Karte für Altenwald und es kam noch schlimmer. Vincenzo Simonetta, heute als Spieler eingesetzt und zuvor bereits mit gelb bedacht, beschwerte sich vehement beim Schiedsrichter gegen dessen Entscheidung und bekam dafür die gelb-rote Karte. Damit war klar, dass es hier für die Eintracht nicht mehr viel zu holen gibt.

Ab der 52. Spielminute musste sich die Eintracht aus Altenwald mit neun Mann den Angriffen der Heimelf erwehren. Aber auch dies meisterte die Rumpfelf aus Altenwald mit Bravour. Zwar konnte man auf Altenwalder Seite bis zum Spielende keinerlei Torerfolg verbuchen, Kleinblittersdorf gelang aber auch nur noch ein Treffer zum 3:0 Endstand.

Hut ab vor der kämpferischen Einstellung der Elf (Neun) von der Ludwigshöhe.

Im Spiel beider Reservemannschaften tat sich das Team aus Altenwald zu Beginn schwer. Spielen musste man auf dem Hartplatz in Kleinblittersdorf. Dies kam den technischen Fähigkeiten der Akteure nicht gerade entgegen. Nach dem 1:0 für die Heimelf drehte die Eintracht das Spiel und führte nach 45 Minuten mit 1:2.

Nach der Halbzeitpause glich Kleinblittersdorf in der 65. Spielminute zwar zum 2:2 aus doch danach legte die Elf von Christian Mörsdorf richtig los und führte nach nur 16 Minuten mit 2:6. In der Schlussphase ließ die zweite Mannschaft der Eintracht die Zügel jedoch etwas schleifen und musste noch zwei Gegentreffer hinnehmen. Endstand 4:6 für Altenwald, alles in allem eine gute Partie der Eintracht und der neunte Sieg im 12ten Auswärtsspiel. Top!!!

u.k.

Sechs Punkte gehen nach Bliesransbach

Eintracht Altenwald – SC Blies 1:2 (0:1)

In der Rückrunde der Landesliga Süd hat es im Endspurt den Anschein, dass der Eintracht ein bisschen die Luft ausgeht. Personell stark ersatzgeschwächt trat die Eintracht aus Altenwald im Heimspiel gegen den SC Blies an. Umso bemerkenswerter ist die gezeigte Leistung. Zwar lief die erste Spielhälfte fast komplett an der Heimelf vorbei, der SC Blies war klar Chef im Ring, doch die 0:1 Führung für den Gast fiel aus leicht abseitsverdächtiger Position. Trotzdem geht die Führung in Ordnung.

Nach der Pause umgekehrte Zeichen. Altenwald war klar die bessere Mannschaft und zeigte 30 Minuten einen guten Fußball. In der 67. Spielminute fiel dann auch der verdiente Ausgleich. Im Anschluss musste die Heimelf jedoch dem hohen Tempo Tribut zollen und fing sich erneut aus leicht abseitsverdächtiger Position das 1:2. Jetzt fehlte der Mannschaft von Vincenzo Simonetta die Kraft um sich gegen die drohende Niederlage aufzubäumen. Am Ende siegte der SC Blies 1:2 in Altenwald. Die Eintracht hätte sich aufgrund der gezeigten Leistung und des personellen Engpasses ein Remis verdient.

Für die Reserve der Eintracht ist der Zug auf den möglichen Relegationsplatz wohl abgefahren. Eine 3:4 Niederlage gegen die 2. Mannschaft des SC Blies beendete vermutlich die Aufstiegsträume der Mannen um Christian Mörsdorf. Die Partie begann für die Eintracht eigentlich sehr gut. Klares Chancenübergewicht und guter Fußball. Doch leider stand es zur Pause nur 1:1, einfach zu wenig nach den gezeigten Leistungen der ersten Spielhälfte.

Nachdem der SC Blies in der zweiten Halbzeit aus dem Nichts mit 1:3 führte, fing sich die Heimelf wieder und erzielte nach toller Aufholjagd den 3:3 Ausgleich. Nun wollte das Team von der Ludwigshöhe den Sieg und setzte alles auf eine Karte. Doch die Rechnung ging nicht auf. Man lief zwei Minuten vor Spielende in einen Konter der Gäste und verlor diese wichtige Partie mit 3:4.

In der kommenden Saison wird man bei der zweiten Mannschaft der Eintracht Altenwald wohl an die gezeigten Leistungen 2017/2018 anschließen können und wird dann möglicherweise die Früchte ernten, die man in dieser Saison gesät hat. u.k

Kräftemessen der Aufsteiger

Eintracht Altenwald – SV Rockershausen 2:2 (0:2)

Im Duell der Aufsteiger trafen die Eintracht Altenwald und der SVR auf der Ludwigshöhe aufeinander. Nach einer sehr guten Anfangsviertelstunde ließ die Mannschaft von Vincenzo Simonetta aus unerklärlichen Gründen plötzlich nach und überließ dem Gegner aus Rockershausen das Feld und dieser wusste dies perfekt zu nutzen. Doppelschlag in nur drei Minuten durch Meliti und Alber und es stand 0:2 für die Gäste. Altenwald verlor zusehends den Faden und fand keine Mittel, sich aus der Umklammerung der Gastmannschaft zu befreien. Mit viel Glück blieb es bis zur Pause beim 0:2.

Nach der Pause sahen die zahlreichen Zuschauer eine andere Eintracht. Sofort nach Wiederanpfiff traf Alexander Teigermer zum Anschlusstreffer. Die Pausenansprache in der Kabine durch den Sportübungsleiters schienen auf fruchtbaren Boden gefallen zu sein. Frühes Anlaufen, knackiges Zweikampfverhalten und den Willen zum Sieg konnte man nun erkennen. Altenwald führte nun die Spielregie und kam zu weiteren Chancen. Kleiner Minuspunkt war die Chancenverwertung. Hier fehlte es ein ums andere Mal an der nötigen Cleverness. Dazu kam noch ein unnötiger Platzverweis, ausgesprochen gegen Giuseppe Simonetta und als Zuschauer hatte man nun das Gefühl, es könnte nichts werden mit den Punkten. Letztlich reichte es zu einem Punkt durch einen Treffer von Philipp Schäfer in der 84. Spielminute, eine aufgrund des Spielverlaufs gerechte Punkteteilung zwischen Altenwald und Rockershausen, das vierte mal in Folge.

Auch die beiden Reservemannschaften trafen sich zum sportlichen Kräftemessen auf der Ludwigshöhe, doch dort viel der Vergleich etwas einseitiger. In der ersten Halbzeit spielte nur die Eintracht, ließ jedoch jede Menge Chancen liegen und führte zur Pause „lediglich“ mit 2:0 duch Tore von Maurice Mönkemeyer und Philipp Schäfer. Nach der Halbzeit konnte der SVR die Partie etwas offener gestalten und kam seinerseits ebenfalls zu Torchancen. Ein Treffer blieb den Gästen jedoch verwehrt. Als Maurice Mönkemeyer in der 60. und in der 71. Spielminute mit zwei weiteren Treffern aufwartete, „war die Messe gelesen“. Verdienter Sieger mit 4:0 die Eintracht Altenwald. Durch diesen Dreier hat die Mannschaft von Christian Mörsdorf ihre Chance gewahrt, den zweiten Tabellenplatz, welcher zur Relegation berechtigt, noch zu erreichen.

u.k.

Zwei Mal sechs Treffer gegen den FV Püttlingen

Eintracht Altenwald – FV Püttlingen 6:3 (3:2)

Nach einer eher trägen Anfangsphase ohne Torgefahr erzielte in der 13. Spielminute Neuwirth für den Gast aus Püttlingen die 0:1 Führung. Danach entwickelte sich eine turbulente Begegnung mit weiteren vier Treffern in nur 22 Spielminuten. In der 35. Spielminute stand es 3:2 für die Eintracht durch Tore von Mergen und 2x Laino sowie durch Busch fürden FVP. Bei zwei der Eintracht-Treffer bestand jedoch durchaus Diskussionsbedarf. Im weiteren Verlauf kontrollierte die Heimelf die Partie ohne zu glänzen. Mit 3:2 für Altenwald gingen beide Teams in die Kabinen.

Kurz nach dem Wiederbeginn erzielte Püttlingen aus heiterem Himmel den Ausgleich und hatte im Anschluss mehr Spielanteile. Die Mannschaft von Vincenzo Simonetta wurde zusehends nervöser und schien konsterniert. Durch einen Spielminute Francesco Laino mit seinem dritten Treffer am heutigen Tage den Schlusspunkt setzte, ging die Eintracht letztlich als verdienter Sieger, in einem sehr fairen Spiel mit nur einer gelben Karte, vom Platz.

Im Vorspiel trafen die beiden Reservemannschaften aufeinander. Püttlingen hatte den besseren Start und führte nach nur drei Minuten bereits mit 0:2 durch zwei Treffer von Lackes. Von diesem Umstand zeigte unsere Mannschaft sich jedoch nicht geschockt. Kurz geschüttelt und schon stand es 1:2 durch Vincenzo Simonetta. Nun zeigte die Mannschaft von Christian Mörsdorf ein anderes Gesicht als am Ostermontag. Gefälliges Kombinationsspiel mit viel Laufbereitschaft, jedoch zunächst ohne den verdienten Torerfolg. Der stellte sich erst in der 39. Spielminute ein. Der Ausgleich durch Pierre-Luc Wascher, gleichzeitig der Pausenstand.

Nach der Pause machten die Jungs dort weiter, wo sie vor der Halbzeit aufhörten. Eine ähnlicher Doppelschlag, so wie er zu Beginn der ersten Hälfte Püttlingen gelang, brachte unser Team mit 4:2 in Front. Leonardo Testa und erneut Pierre Luc Wascher waren erfolgreich. Jetzt wurde das Spiel einseitig und die Regie führte die Eintracht. In der 68. und 76. Spielminute erhöhte Eric Ulrich mit ebenfalls zwei Treffern auf den Endstand von 6:2 für Altenwald.

Das Team von der Ludwigshöhe bleibt dran und kann vielleicht doch noch ins Aufstiegsgeschehen eingreifen.

u.k.

Keine Punkte für die Eintracht am Ostermontag

SV Walpershofen – Eintracht Altenwald 3:1 (2:0)

Beim SV Walpershofen zeigte die Eintracht in der Anfangsphase eine gute Leistung und war die bessere Mannschaft. Fehlendes Abschlussglück, ein Problem der Eintracht seit Wochen, sorgte dafür, dass der SVW ohne Gegentor diese Anfangsphase überstand. Dann nach 18 Spielminuten aus dem Nichts die Führung für die Heimelf. Ein Missverständnis in der Altenwalder Abwehr verhalf Walpershofen in Person von Kai Müller der den Ball zum 1:0 nur noch ins Tor schieben musste. Ab diesem Zeitpunkt stand die Mannschaft aus Altenwald bis zum Pausenpfiff völlig neben sich und musste in der 37. Spielminute den zweiten Gegentreffer durch Hess hinnehmen. Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabinen.

Nach der Pause brachte Vincenzo Simonetta zwei neue Kräfte. Diese Personalien und einige taktische Änderungen sollten die Eintracht zurück in die Partie bringen. Nach nur zwei Minuten schien die Rechnung aufzugehen. Elfmeter für Altenwald. Francesco Laino trat an, doch leider zielte er am Tor vorbei. Im direkten Anschluss, die Eintracht noch in der Schockstarre, spielte der Heimtorwart einen langen Ball auf seinen Goalgetter Kamy und dieser ließ sich nicht lange bitten. 3:0 für den SV Walpershofen anstatt des Anschlusstreffers. Ab diesem Zeitpunkt stand die Heimelf sehr tief und verlegte sich aufs kontern. Altenwald war jetzt spielbestimmend und kam auch zu einigen Torchancen. Daraus resultierte auch der Treffer zum 3:1 durch Francesco Laino in der 72. Spielminute. Altenwald drückte nun in Richtung gegnerischem Tor. Chancen bekam die Elf von Vincenzo Simonetta genug, doch leider blieben der Eintracht weitere, durchaus mögliche, Treffer verwehrt. Läuferisch und kämpferisch war die Eintracht ihrem Gegner in der zweiten Halbzeit klar überlegen, doch der Elf von der Ludwigshöhe fehlte es heute an notwendigem Glück.

Zeitgleich spielte die zweite Mannschaft aus Altenwald in der Kreisliga A Südsaar bei der Viktoria aus Hühnerfeld. Beim Tabellenprimus aus dem Nachbarort gab es für die Jungs von Christian Mörsdorf nicht viel zu holen. Hühnerfeld war läuferisch und kämpferisch immer einen Schritt voraus. Von Beginn an drehte die Mannschaft von Salvatore La Marca auf und Altenwald befand sich, bis auf einige Gegenangriffe, nur in der Abwehr. Doch eine wirkliche Abwehr war nicht vorhanden. Lediglich Torwart Thomas Seitner war in Hühnerfeld anwesend. Er zeigte eine sehr gute Leistung und verhinderte mit teilweise erstklassigen Paraden, dass sein Team nicht bereits in der ersten Halbzeit unter die Räder kam.

Nach einer 3:0 Führung für die Heimelf zur Pause, erhoffte man sich als mitgereister Zuschauer eine bessere Leistung der Elf von der Ludwigshöhe. Doch auch in der zweiten Spielhälfte zeigte nur ein Team Fußball. Die Offensive der Viktoria spielte die Abwehrreihen der Eintracht nach Belieben aus und scheiterte mehrfach am Torwart der Eintracht. Doch bis zum Ende der sehr einseitigen Partie, musste dieser noch dreimal hinter sich greifen. Ein hochverdienter 6:0 Heimsieg für Hühnerfeld. Für die Mannschaft aus Altenwald rückt aufgrund der zuletzt gezeigten Leistungen die mögliche Relegation in weite Ferne.

u.k.

Remis gegen die Zweite des SV Auersmacher

Wunderschönes Frühlingswetter sollte der Garant für ein gutes Fußballspiel werden. Doch leider zeigten beide Teams lediglich kämpferischen Einsatz, guter Fußball und Torchancen hingegen waren Mangelware. Die Eintracht konnte wie zuletzt nach vorne nicht wirklich durchschlagen und wirkte ungefährlich. Mit einem torlosen Remis gingen beide Mannschaften in die Kabinen.

Nach der Pause erzielte der Gast aus Auersmacher einem Freistoß die 0:1 Führung. Nachdem der Ball gegen den Pfosten ging und zurückprallte war die gegnerische Offensive wacher als die einheimische Abwehr und Philipp Leidinger traf aus kurzer Distanz. Danach wurde die Partie ruppiger. Viele gelbe Karten prägten die Begegnung. Der SVA schien nun die Führung verwalten zu wollen und ließ Altenwald aufkommen. Der Druck von Vincenzo Simonettas Team wurde gegen Ende des Spiels immer stärker und so kam die Eintracht in der 87. Spielminute noch zum verdienten Ausgleich durch Francesco Laino. Ein gerechtes Ergebnis eines sehr umkämpften Spiels mit sieben gelben und zwei gelb-roten Karten.

 

Die Reserve der Eintracht verlor gegen den SV Sitterswald ihr erstes Saisonspiel völlig verdient. Alles, was die Mannschaft von der Ludwigshöhe bisher auszeichnete, ließ sie heute vermissen. Sitterswald war von Anfang an die Spiel bestimmende Mannschaft und führte zur Pause klar mit 0:2.

In der zweiten Halbzeit kam das Team von Christian Mörsdorf dann etwas besser ins Spiel und konnte in der 59. Spielminute durch Erzen Mexhuani den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen. Doch danach ebbten die Altenwalder Bemühungen leider wieder ab und in der 71. Spielminute traf der SVS zum 1:3-Endstand. Ein verdienter Sieg für den Gast aufgrund der ersten Hälfte.

 

u.k.

Verdienter Sieg in Nachspielzeit

Eintracht Altenwald – SV H.-R.-Höhe 2:1 (0:0)

Ein Spiel auf Augenhöhe entwickelte sich bei der Heimpartie zwischen der Eintracht und dem SV H.-R.-Höhe. Über den gesamten Verlauf der ersten Halbzeit konnte sich keine der beiden Mannschaften einen Vorteil erarbeiten. Geprägt von Einsatz und Laufbereitschaft kam die Technik leider etwas zu kurz. Und wenn dann doch einmal etwas wie gefälliger Fußball aufblitzte, wurde dies schnell durch harten Einsatz unterbunden. Die Pause wurde dann von Spielern und Zuschauern gleich dazu benutzt sich zu sammeln und für Halbzeit zwei zu stärken.

In der zweiten Spielhälfte wurde das Spiel, wie von Vielen erhofft, wirklich besser. Altenwald zeigte nun, wer auf der Ludwigshöhe der Hausherr ist und konnte die Mehrzahl der Aktionen auf seiner Seite verbuchen. Einzig die Torchancen blieben dünn gesät. In einer packenden Schlussphase wurden dann aber alle Fans der Eintracht für die ersten 75 Minuten entschädigt. Plötzlich und aus heiterem Himmel kam die Eintracht zu einer klaren Torchance, welche Francesco Laino aus kurzer Distanz ins Netz knallte. Das viel umjubelte 1:0 für Altenwald. Leider hatte diese Führung nur eine Minute Bestand. 1:1 durch Pires de Melo, gleiches Tor auf der anderen Seite. Die Partie wurde nun zeitweise etwas ruppig. Beide Mannschaften suchten die Entscheidung und in der Nachspielzeit hatte die Eintracht das bessere Ende für sich. 2:1 durch einen direkt verwandelten Freistoß von Matthias Mergen flach an Freund und Feind vorbei ins Tor des SV H.-R.-Höhe. Ein etwas glücklicher Sieg, aufgrund des gezeigte Einsatzes jedoch verdient.

Im Spiel beider zweiten Mannschaften zeigte das Team der Eintracht die klar bessere Leistung. Es dauerte jedoch bis zur 13. Spielminute bis die Heimelf in Führung ging. Winterneuzugang Maurice Mönkemeyer eröffnete für Altenwald den Torreigen. Im weiteren Verlauf spielte die Mannschaft von Trainer Christian Mörsdorf einen sehr gefälligen Fußball und erzielte bis Ende der Partie noch sieben weitere Treffer durch Erzen Mexhuani, Vincenzo Simonetta, Philipp Schäfer, zweimal Leonardo Testa, erneut Maurice Mönkemeyer und ein Eigentor des Gastes und kam zu einem nie gefährdeten 8:0 Heimsieg. Durch diesen Sieg festigte die Mannschaft aus Altenwald ihren zweiten Tabellenplatz in der Kreisliga A Südsaar.

u.k.

Nachholspieltag gegen Tabellennachbarn aus Gersweiler

Eintracht Altenwald – SV Gersweiler

Am 25.02.2018 trafen sich die Teams aus Gersweiler und Altenwald zum Nachholspiel in der Landesliga Süd. Bei wunderschönem Winterwetter erwischte der Gast aus Gersweiler den besseren Start und war der Heimelf in der Anfangsphase spielerisch überlegen. Daraus resultierte das 0:1 für die Mannschaft von Trainer Ralf König. Ein Fehler in der Abwehr von Altenwald brachte für die Gäste die Führung. Danach entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die spielerischen Akzente den kämpferischen Elementen weichen mussten. Kurz vor der Pause kam die Elf von Vincenzo Simonetta zum verdienten Ausgleich durch Giuseppe Simonetta. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause.

Nach der Pause hatte der Gast aus Gersweiler erneut den besseren Start und erzielte die 1:2 Führung. Nur drei Minuten später bekam die Heimelf die Möglichkeit auszugleichen. Altenwald erhielt einen Strafstoß nach Foulspiel. Die Verantwortung hierfür übernahm Mannschaftsführer Marc Lothschütz. Leider konnte er das Spielgerät zum Leidwesen aller Altenwalder nicht über die Torlinie bugsieren. Im weiteren Verlauf wurde die Begegnung jetzt etwas ruppiger mit vielen Unterbrechungen, die Höhepunkte fehlten und als Gersweiler in der 71. Spielminute auf 1:3 erhöhte, war das Spiel gelaufen. Eine Spitzenpartie, sehr kampfbetont, hatte am Ende einen verdienten Sieger, SV Gersweiler. Bei Altenwald vermisste man einzig die spielerische Struktur ein wenig, der Einsatz stimmte, es reichte jedoch nicht, um Gersweiler zu besiegen.

Auch beide Reservemannschaften trafen an diesem Tag aufeinander, auch hier ein Spiel auf Augenhöhe mit dem besseren Start für den Gast. Nach 15 Minuten führte Gersweiler mit 0:1. Die Mannschaft von Christian Mörsdorf setzte im weiteren Verlauf aber die entscheidenden Akzente und kam in der 40. Spielminute zum verdienten Ausgleich nach verwandeltem Strafstoß durch Erzen Mexhuani. Mit 1:1 ging es in die Pause.

Kurz nach der Pause handelte sich Manuel Kolling eine unnötige gelb-rote Karte ein und erwies seiner Mannschaft einen Bärendienst. Fast 40 Minuten musste sich die Eintracht einem spielstarken Gegner erwehren. Doch der große Teamgeist in der Mannschaft von der Ludwigshöhe machte den Unterschied. Vorbildlich erkämpfte sich die Heimelf ein Remis und verteidigte damit den zweiten Tabellenplatz.

u.k.

Sieg zur Tabellenführung

SV Ludweiler 2 – Eintracht Altenwald 2  1:5 (1:0)

Im Nachholspiel der Reservemannschaften  traf die Eintracht aus Altenwald auf die zweite Mannschaft des SV Ludweiler. Beide Teams sind im vorderen Tabellenbereich der Kreisliga A Südwest zu finden. Es entwickelte sich trotz schlechtem Wetter eine ansehnliche Partie. Ludweiler hatte in der ersten Hälfte mehr Spielanteile und führte nach 13 Minuten nicht unverdient mit 1:0 durch Hausknecht. Auch danach war Ludweiler das bessere und aktivere Team. Die Heimelf machte der Eintracht das Leben schwer und kam trotz Unterzahl nach Platzverweis zu weiteren Chancen. Im Abschluss haperte es jedoch bei der Heimelf und so stand es zur Pause 1:0 für Ludweiler.

Nach der Pause tauschten beide Mannschaften die Rollen. Altenwald zog im weiteren Spielverlauf ein wirklich gutes Spiel auf und kam in der 55. Minute zum verdienten Ausgleich durch Fabian Schultheis mit Foulelfmeter. In der 70. Spielminute hatte die Eintracht dann auch etwas Glück, „das Glück des Tüchtigen“. Nach einer tollen Parade traf der Torwart des SV Ludweiler den Ball unglücklich mit dem Knie und bugsierte ihn hinter die Linie. 1:2 für Altenwald. Zehn Minuten später war es Dennis Sahner, der nach einer Ecke das 1:3 per Kopf erzielte und nur eine Minute danach traft Günter Collet zur Entscheidung, 1:4 für den Gast. Schlußpunkt der Partie setzte Vincenzo Simonetta in der 86. Spielminute mit dem 1:5. Ein Sieg, welcher aufgrund der zweite Spielhälfte verdientermaßen zu Gunsten der Eintracht Altenwald endete.

Mit diesem Sieg schob sich die 2. Mannschaft der Eintracht Altenwald an Tabellenführer Viktoria Hühnerfeld vorbei, jedoch hat das Team aus Hühnerfeld ein Spiel weniger.

u.K.