Sieg zur Tabellenführung

SV Ludweiler 2 – Eintracht Altenwald 2  1:5 (1:0)

Im Nachholspiel der Reservemannschaften  traf die Eintracht aus Altenwald auf die zweite Mannschaft des SV Ludweiler. Beide Teams sind im vorderen Tabellenbereich der Kreisliga A Südwest zu finden. Es entwickelte sich trotz schlechtem Wetter eine ansehnliche Partie. Ludweiler hatte in der ersten Hälfte mehr Spielanteile und führte nach 13 Minuten nicht unverdient mit 1:0 durch Hausknecht. Auch danach war Ludweiler das bessere und aktivere Team. Die Heimelf machte der Eintracht das Leben schwer und kam trotz Unterzahl nach Platzverweis zu weiteren Chancen. Im Abschluss haperte es jedoch bei der Heimelf und so stand es zur Pause 1:0 für Ludweiler.

Nach der Pause tauschten beide Mannschaften die Rollen. Altenwald zog im weiteren Spielverlauf ein wirklich gutes Spiel auf und kam in der 55. Minute zum verdienten Ausgleich durch Fabian Schultheis mit Foulelfmeter. In der 70. Spielminute hatte die Eintracht dann auch etwas Glück, „das Glück des Tüchtigen“. Nach einer tollen Parade traf der Torwart des SV Ludweiler den Ball unglücklich mit dem Knie und bugsierte ihn hinter die Linie. 1:2 für Altenwald. Zehn Minuten später war es Dennis Sahner, der nach einer Ecke das 1:3 per Kopf erzielte und nur eine Minute danach traft Günter Collet zur Entscheidung, 1:4 für den Gast. Schlußpunkt der Partie setzte Vincenzo Simonetta in der 86. Spielminute mit dem 1:5. Ein Sieg, welcher aufgrund der zweite Spielhälfte verdientermaßen zu Gunsten der Eintracht Altenwald endete.

Mit diesem Sieg schob sich die 2. Mannschaft der Eintracht Altenwald an Tabellenführer Viktoria Hühnerfeld vorbei, jedoch hat das Team aus Hühnerfeld ein Spiel weniger.

u.K.

Auswärtsschlappe im Warndt

SV Geislautern – Eintracht Altenwald 3:0 (1:0)

Im ersten Rückrundenspiel der laufenden Saison trat die Eintracht beim SV Geislautern an. Die Partie stand von Beginn an unter keinem guten Stern. Bereits nach drei Minuten führten die Gastgeber mit 1:0. Hierbei profitierte die Heimelf von einem Missverständnis in der Abwehr der Eintracht. Ein möglicher Weckruf? Nein! Altenwald fand keine Bindung zum Spiel. Man hielt sich zu sehr damit auf, die fragwürdige Schiedsrichterleistung zu bewerten und handelte sich dadurch jede Menge gelbe Karten ein. Auch dieser Umstand hemmte die weitere Vorgehensweise der Altenwalder Akteure im Verlauf der Begegnung.

Nach der Pause spielte die Eintracht zwar etwas besser, aber gefährlich wurde es für die Heimmannschaft nicht wirklich. Immer wenn Altenwald sich auf einem guten Weg befand, wurde die aufkeimende Hoffnung mit gefühlten Fehlentscheidungen zunichte gemacht. So auch die 2:0 Führung für Geislautern. Dieser ging ein klares Foul an Torwart Thomas Seitner voraus, der in der Luft angegangen wurde und mit Ball zu Fall kam. Hierbei verletzte sich der Torwart der Eintracht schwer am Arm. Er erlitt einen Bruch des Ellenbogenköpfchen. Im Anschluss daran kam es auf Seiten der Gäste berechtigterweise zu Unmutsäußerungen in Richtung des Schiedsrichters. Dieser verlor hierbei die Übersicht und anstatt sich um den verletzten Gästetorwart zu kümmern, verteilte er lieber Kartonagen. Daraus resultierend zwei gelb-rote Karten für Altenwald. Die Eintracht spielte mit einem verletzten Torwart und ohne zwei des Feldes verwiesenen Spielern weiter und in der Nachspielzeit handelte man sich dann noch das 3:0 ein, gleichzeitig der Endstand. Altenwald konnte heute zu keiner Zeit die gewohnte Leistung abrufen und brachte den Gegner nicht wirklich in Bedrängnis. Ein Spiel zum abhaken.

SV Geislautern 2 – Eintracht Altenwald 2 0:18 (0:11)

Auch beide Reservemannschaften trafen sich heute in Geislautern zum Fußball. Es wurde eine sehr einseitige Sache. Geislautern trat nur mit acht Akteuren an und lag zur Pause bereits mit 0:11 zurück. Dieser Rückstand hätte mit etwas mehr Konzentration im Abschluss wesentlich höher ausfallen können. Nach der Pause das gleiche Bild und als in der 70. Spielminute auf Seiten der Gastgeber ein Spieler verletzungsbedingt die Partie vorzeitig beenden musste, bat der Spielführer der Heimmannschaft den Schiedsrichter um Beendigung der Begegnung. Dieser Bitte kam der Schiri nach. Endstand für Altenwald 0:18 durch Tore von Wascher (5), Mexhuani (3), Ulrich (3), Schultheis (2), Meyer (2), Simonetta, Testa und Messerschmidt. Mit diesem Ergebnis festigte die zweite Mannschaft der Eintracht Altenwald ihren Tabellenplatz und steht jetzt mit zwei Punkten Rückstand auf Tabellenführer Viktoria Hühnerfeld auf Position zwei in der Tabelle der Kreisliga A Südsaar.

u.k.

Arbeitssieg in Ludweiler

SV Ludweiler – Eintracht Altenwald  2:3 (0:1)

Im Auswärtsspiel in Ludweiler ging es für die Eintracht aus Altenwald auf Hartplatz. Ein nicht mehr so gängiges und wenig geliebtes Geläuf. Trotz widriger Witterungsverhältnissen war der Platz aber gut bespielbar. Verletzungsbedingt musste Trainer Vincenzo Simonetta mehre Stammkräfte ersetzen. Die „Ersatzkräfte“ fügten sich jedoch nahtlos in das Spiel ein und ließen keinen Leistungsverlust erkennen. Ludweiler überließ in der ersten Hälfte der Eintracht das Kommando und stand sehr tief. Spielerisch zeigte die Heimelf recht wenig. Lange Bälle und Konter waren offensichtlich die ungeeigneten Mittel um Altenwald in Bedrängnis zu bringen. Nach einem Eckball für Ludweiler, den Francesco Laino abfing, ging es in Windeseile nach vorne. Matthias Mergen zog über die linke Seite und passte zu Manuel Kolling, welcher mit einem Heber den gegnerischen Torwart überwand. 1:0 für Altenwald. Nach dem Führungstreffer hatte die Eintracht aufgrund der Tatsache, dass man sich im Kollektiv sehr gut bewegte, noch weitere Chancen, Doch die sehr defensiv eingestellte Heimelf vereitelte mit vereinten Kräften einen weiteren Treffer der Gäste.

Nach der Pause zog sich die Mannschaft aus Altenwald etwas zurück und versuchte aus einer sicheren Abwehr ihr gewohntes Spiel aufzuziehen. Umso ärgerlicher, dass aus heiterem Himmel Ludweiler zum 1:1 Ausgleich kam. Altenwald erholte sich jedoch schnell von dem Gegentreffer und kontrollierte ab da Ball und Gegner. Resultat dieser Überlegenheit zwei weitere Treffer durch Giuseppe Simonetta und Francesco Laino, beide male durch Matthias Mergen vorbereitet, zur verdienten Führung von 3:1 für Altenwald. Kleiner Schönheitsfehler ein weiterer Treffer in der Nachspielzeit für Ludweiler. Verdienter Endstand 3:2 für die Eintracht Altenwald.

Das Spiel der beiden Reservemannschaften fiel dem widrigen Wetter zum Opfer und wird zu einem späteren Zeitpunkt neu angesetzt.

u.k.

Teuer erkaufter Sieg gegen Kandil

Der beim Heimspiel gegen FC Kandil in der neunten Spielminute verletzte Spielmacher und Kapitän Timon Paß wird aufgrund einer schweren Verletzung (Mittelfußbruch) für mehrere Wochen ausfallen und vermutlich erst zum Start der Rückrunde wieder zur Verfügung stehen. Vor hier und von allen Mitspielern, Freunden und Fans gute Besserung, lieber Timon und „Kopf hoch“.

Eintracht Altenwald – FC Kandil 5:0 (1:0)

Im letzten Heimspiel der Vorrunde standen sich auf dem Sportplatz Ludwigshöhe die Mannschaften der Eintracht Altenwald und dem FC Kandil gegenüber. Beide Teams hatten vor der Begegnung 21 Punkte auf ihrem Konto. Ein Spiel auf Augenhöhe. Vom Anpfiff an gingen beide Mannschaften aggressiv zur Sache. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit wenig Höhepunkten vor den beiden Toren, einzig durch Standards wurde es gefährlich. So fiel auch die Führung für die Eintracht durch einen wunderschönen Freistoß von Francesco Laino, unhaltbar über die Mauer ins linke, obere Dreieck. Dies war zugleich auch der Halbzeitstand in einem umkämpften Spiel, indem die Eintracht bereits in der neunten Spielminute ihren Spielmacher Timon Paß verletzungsbedingt auswechseln musste.

Nach der Pause änderte Trainer Vincenzo Simonetta seine Taktik. Die Eintracht zog sich etwas zurück und überließ dem Gegner das Terrain. Aus einer kompakten Abwehr spielte die Heimelf nun auf Konter und diese Rechnung ging voll und ganz auf. Die Abwehrreihe der Gäste hatte diesem schnellen Angriffsfußball nichts entgegenzusetzen. Ein übers andere Mal sah sich die Defensive von Kandil als zweiter Sieger. In der 57. Spielminute nahm Manuel Kolling einen Ball aus der Drehung direkt und traf leider nur den Pfosten. Doch die Akteure der Eintracht waren hellwach. Giuseppe Simonetta schaltete am schnellsten, spielte den Abpraller quer zu Enis Bahsis und dieser erzielte die 2:0 Führung. Jetzt spielte Kandil noch offensiver und damit der Eintracht voll in die Karten. Ein scharf hereingetretener Freistoß von rechts vor das Tor der Gäste brachte dann die Vorentscheidung in der 73. Spielminute. Einer der Abwehrrecken von FC Kandil kam unter Bedrängnis zum Kopfball, konnte jedoch nicht klären und der Ball fiel ins eigene Tor. 3:0 für Altenwald und nur eine Minute später erhöhte Enis Bahsis mit seinem zweiten Treffer zum 4:0 für die Heimelf. Jetzt wurde die Begegnung durch die Gäste etwas ruppiger gestaltet. Unfair war das Spiel jedoch zu keinem Zeitpunkt. Den Schlusspunkt unter ein interessantes Fußballspiel setzte Manuel Kolling mit dem fünften Treffer am heutigen Tage, nach schöner Vorarbeit von Francesco Laino vier Minuten vor Ende der Partie. Ein alles in allem verdienter Sieg der Eintracht.

Eintracht Altenwald 2 – FC Kandil 2 2:1 (2:0)

Vorweg, auch im zwölften Saisonspiel blieb die Reserve der Eintracht ungeschlagen. Dabei gelang der Mannschaft von Christian Mörsdorf im Spiel gegen die Zweite des FC Kandil der zehnte Saisonsieg. Die Anfangsphase ging klar an die Heimmannschaft. Schnell führte das Team der Eintracht mit 1:0 durch einen Treffer von Leonardo Testa, dem Manuel Kolling in der 25. Spielminute nach toller Vorarbeit von Marius Müller das 2:0 folgen ließ. Danach war es aber vorbei mit der Herrlichkeit. Der Gegner wurde jetzt wach und hielt spielerisch sowie kämpferisch gut dagegen. Das sonst so gepriesene Zusammenspiel der einzelnen Mannschaftsteile ließ die Heimelf danach fast vollständig vermissen.

Nach der Pause musste Trainer Mörsdorf seine Mannschaft zwangsläufig umstellen. Leider besserte sich das Spiel der Eintracht dadurch nicht. Schlimmer noch, der FC Kandil kam nach nur drei Minuten zum Anschlusstreffer durch Gülbahce und machte der Eintracht von diesem Moment an das Leben schwer. Kandil spielte einen sehr gefälligen Fußball, zum Glück für Altenwald jedoch nur bis zum Strafraum. Dort versagten die Fähigkeiten bzw. die Abwehr der Eintracht bekam Zugriff. In der Schlussphase musste Altenwald mit Mann und Maus verteidigen und hatte letztlich das Glück des Tüchtigen. Die 2:1 Führung der Heimelf hielt bis zum Ende und sorgte für viel Freude unter den zahlreichen Fans.

u.k.

Zu beiden Spielen gibt es Bilder in der Galerie.

Doppelschlag bei den Sportfreunden

SF Saarbrücken – Eintracht Altenwald 1:4 (1:1)

Im Auswärtsspiel bei den Sportfreunden aus Saarbrücken-Burbach tat sich die Eintracht in den ersten dreißig Minuten mit dem schlecht bespielbaren Rasen und einigen Schiedsrichterentscheidungen schwer. Als dann die Heimelf in der 31. Spielminute einen Foulelfmeter bekam, wurde das Spiel der Eintracht plötzlich besser. Jetzt legte der Gast eine aggressivere Vorgehensweise an den Tag. Auch etwas Glück kam dazu. Ecke für die Eintracht von rechts. Der Torwart unterlief den Ball und am zweiten Pfosten stand Jannis Trinkaus und köpfte aus kurzer Distanz ein. Die war zugleich der Pausenstand.

Nach der Pause bestimmte die Mannschaft aus Altenwald das Spielgeschehen. Auf dem holprigen Geläuf setzte die Eintracht einen Angriff nach dem anderen in Richtung Tor der Sportfreunde. Doch trotz klarster Chancen bekam der Gast das Leder nicht im Tor unter. Die Akteure strapazierten die Nerven der mitgereisten Fans arg. Doch dann kam das Glück erneut vorbei. Davide Allegrotti, zwischenzeitlich eingewechselt, bekam 25 Meter vor dem gegnerischen Tor den Ball und zog unvermittelt ab. Zur Überraschung aller stand es 1:2 für die Eintracht. Danach war die Gegenwehr gebrochen und die Sportfreunde ergaben sich in ihr Los. Zehn Minuten vor Spielende erhöhte Francesco Laino mit einem schönen Heber über den Torwart auf 1:3 und in der letzten Spielminute setzte Timon Paß mit dem 1:4 den Schlusspunkt unter eine abwechslungsreiche Partie.

SF Saarbrücken 2 – Eintracht Altenwald 2 0:5 (0:2)

Auch die Reserve der Eintracht Altenwald spielte auf dem schwierigen Rasen und zum neunten Male ging man als Sieger vom Platz. In der Anfangsphase war das Spiel ausgeglichen. Es gab Chancen auf beiden Seiten. Erst Mitte der ersten Spielhälfte bekam die Eintracht die Partie besser in den Griff und führte zur Pause verdient mit 0:2 durch zwei Treffer von Manuel Kolling und nach der Pause legte Manuel Kolling mit seinem dritten Treffer gleich nach. Danach war die Begegnung entschieden. In der Schlussphase erhöhten Philipp Schäfer und Vincenzo Simonetta noch auf 0:5 zum verdienten Endstand für die Eintracht aus Altenwald.

u.k.

2. Heimniederlage für die Eintracht

Eintracht Altenwald – FC Kleinblittersdorf 0:1 (0:1)

Das Heimspiel gegen den FC Phönix Kleinblittersdorf lief von Anfang an nicht so, wie die Eintracht aus Altenwald sich das vorgestellt hatte. Der Tabellennachbar von der Saar spielte aggressiv und ließ die Mannen von der Ludwigshöhe nicht zur Entfaltung kommen. Dazu muss aber auch gesagt werden, dass die Heimelf in der Anfangsphase nicht sonderlich viele Ambitionen zeigte, das Spiel bestimmen zu wollen. Wie in den letzten Begegnungen, fehlte es in der ersten Halbzeit an Einsatz und Laufbereitschaft, obwohl die Mannschaft von Vincenzo Simonetta meines Erachtens topfit ist. Der Gast war bis zur Pause klar überlegen und führte verdient mit 0:1 durch Jan Philipp Engel.

Nach der Halbzeit zeigte die Eintracht ihr anderes Gesicht. Jetzt hielt man gut dagegen und zog das eigene Spiel auf. Altenwald ließ nicht mehr viel zu und kam seinerseits zu einigen Chancen. Leider konnte keine davon genutzt werden. Obwohl die Heimelf in der zweiten Hälfte klar das bessere Team war und einen Treffer verdient hätte, endete die Partie 0:1 für den Gast aus Kleinblittersdorf. Vielleicht wäre es zukünftig nicht schlecht, wenn das Team der Eintracht von Beginn an die Initiative übernehmen würde.

Eintracht Altenwald 2 – FC Kleinblittersdorf 2 4:2 (1:2)

Im Gegensatz zur ersten Mannschaft kam unsere Reserve im Heimspiel gegen die Zweite von Phönix 09 gut ins Spiel und führte nach nur zwei Minuten durch einen Treffer von Erzen Mexhuani. Danach verpasste es die Eintracht nachzulegen und plötzlich stand es 1:1. Jetzt wackelte das Team von Trainer Mörsdorf und Kleinblittersdorf legte nur vier Minuten später nach, 1:2 für den Gast. Zwar mühte sich die Heimelf, fand jedoch bis zur Pause nicht mehr wirklich ins Spiel zurück.

Nach der Halbzeit war die Eintracht dann wieder da. Altenwald erhöhte das Tempo und kombinierte teilweise wirklich hervorragend und als Eric Ulrich in der 52. Spielminute für die Heimelf den Ausgleich erzielte, war klar, dass es jetzt für die Gastmannschaft eng werden würde. Kleinblittersdorf verlegte sich auf Verteidigung und ermöglichte so der Eintracht das Spielgeschehen komplett zu bestimmen. Altenwald tauchte ständig gefährlich vor dem Tor der Gäste auf, doch es dauerte weitere 25 Minuten bis Manuel Kolling mit einem schönen Treffer den guten Gästetorwart überwand. Die Zweite von FC Phönix 09 konnte der Heimelf nichts mehr entgegen setzen. Den Schlusspunkt unter die Partie setzte Philipp Schäfer mit dem hochverdienten 4:2 für die Eintracht, die weiterhin ungeschlagen bleibt.

u.k.

Vom Spiel der Zweiten Mannschaft gegen den FC Kleinblittersdorf II gibt es noch ein paar Fotos. Dafür vielen Dank an Fußball-News Saarland!

Die Bilder finden sich unter Galerie -> Aktive -> 2. Mannschaft – Kleinblittersdorf II

Gerechte Punkteteilung in Bliesransbach

SC Blies – Eintracht Altenwald 2:2 (0:2)

Herrliches Spätsommerwetter und eine tolle Kulisse waren der Rahmen für das Duell zwischen dem SC Blies und der Eintracht aus Altenwald. Leider passte das Spiel der Gäste in der ersten Hälfte nicht in diesen Rahmen. Die Anfangsphase auf Seiten der Eintracht war geprägt von übervorsichtigem Fußball, viel Stückwerk, fehlendem Einsatz und mangelnder Laufbereitschaft der Mannschaft von der Ludwigshöhe . Die Gastgeber waren in allen Belangen überlegen und führten zur Pause auch verdient mit 2:0.

Nach der Pause konnte die Mannschaft von Vincenzo Simonetta dann die Partie etwas offener gestalten. Die Spieler aus Altenwald hielten jetzt besser dagegen und verlangten dem Team von Necmi Göktas alles ab. Und als die Gastgeber im weiteren Verlauf kräftemäßig immer mehr abbauten, kam die Eintracht zu ihren Torchancen. Der SC Blies tauchte nur noch sporadisch vor dem Tor von Thomas Seitner auf und konnte dadurch für seine Abwehrreihen keine Entlastung mehr schaffen. In der Folge gelang der Eintracht durch Timon Paß in der 77. Spielminute der Anschlusstreffer zum 1:2. Dies war der Auftakt zu einer tollen Schlussphase der Gäste. Der SC Blies wurde nun in seiner Hälfte eingeschnürt und hatte in einigen Aktionen sehr viel Glück. In der 85. Spielminute war das Glück dann auf der Seite der Gäste. Ein Freistoß von rechts, flach und scharf hereingetreten von Patrick Quinten und Matthias Gergen bekam die Fußspitze an den Ball. Der Ausgleich zum 2:2 und gleichzeitig der Endstand. Ein letztlich verdienter Ausgleich trotz einer schlechten ersten Halbzeit der Eintracht.

SC Blies 2 – Eintracht Altenwald 2 0:3 (0:1)

Mit Eintracht Altenwald 2 kam die bislang ungeschlagene Mannschaft von Trainer Christian Mörsdorf nach Bliesransbach. Gegen die Reserve des SC Blies war man von Beginn an dominierend und kam zu einigen guten Torchancen. Doch es dauerte bis zur 39. Spielminute als Manuel Kolling mit einem schönen Heber den Torwart der Gastgeber zur 0:1 Führung überwand.

Nach der Pause zeigte das Team aus Altenwald weiter guten Angriffsfußball und stand in der Abwehr sicher. Die Mannschaft des SC Blies bemühte sich zwar, konnte jedoch die Gäste nicht in Verlegenheit bringen und als Philipp Schäfer in der 74. Spielminute das 0:2 erzielte, war dies die Vorentscheidung. Nur vier Minuten später war es dann Nico Becker, der sich ein Herz fasste und mit einem fulminanten Schuss aus ca. 30 Metern das Spielgerät im Netz versenkte. Endstand 0:3 für die Eintracht aus Altenwald. Ein verdienter Sieg für das tolle Team von Christian Mörsdorf.

u.k.

Erneutes Remis

SV Rockershausen – Eintracht Altenwald 0:0

Beim Auswärtsspiel in Saarbrücken trafen die Eintracht aus Altenwald und der SV Rockershausen aufeinander. Die Gastgeber waren genau wie die Eintracht am Ende der letzten Spielzeit in die Landesliga Süd aufgestiegen. Letzte Saison gab es zwei Remis gegen den späteren Meister aus der Landeshauptstadt.

Mit Beginn der Begegnung stand die Mannschaft des SVR sehr tief und versuchte mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Und wie in der Partie beim FV Püttlingen tat sich die Eintracht mit dieser Spielweise des Gegners sehr schwer. Man agierte mit langen Bällen und bescherte damit der gegnerischen Abwehr leichtes Spiel. In der ersten Hälfte kam die Spielweise der Eintracht der Mannschaft von Trainer Urnau sehr entgegen. Die Heimelf ging hart zur Sache und versuchte den Spielaufbau der Eintracht zu unterbinden um anschließend selbst schnell in Angriffsfußball umzuschalten. Irgendwie hatte man das Gefühl, dass sich beide Teams neutralisieren. Wirklich erwähnenswerte, schöne Spielzüge oder gar eine hochprozentige Torchance waren bis zum Pausentee auf beiden Seiten nicht erkennbar.

In Hälfte zwei kam die Mannschaft von der Ludwigshöhe dann zwar etwas besser ins Spiel, doch dem SVR gelang es weiterhin den Altenwalder Spielmacher Timon Paß fast komplett aus dem Spiel zu nehmen. Dadurch fehlten der Eintracht in der Offensive die notwendigen Impulse aus dem Mittelfeld. Auch bei anderen, für das Altenwalder Spiel sonst sehr wichtigen Akteuren, hatte man das Gefühl, dass sie heute nicht in der Lage waren ihre Fähigkeiten abzurufen. Vieles blieb Stückwerk, Fehlpässe und mangelnde Durchschlagskraft prägten das Spiel der Gäste. Aber auch die Gastgeber waren nicht in der Lage das Tor der Eintracht in Bedrängnis zu bringen.

In der Schlussphase löste Trainer Vincenzo Simonetta Teile seiner Abwehr auf. Dadurch kam sein Team zwar zu mehr Spielanteilen und auch noch zu einigen Chancen, die jedoch zum Leidwesen der mitgereisten Fans allesamt liegen gelassen wurden. Endstand 0:0, kein wirkliches Highlight, aber ein Auswärtspunkt bei einem Mitkonkurrenten.

SV Rockershausen 2 – Eintracht Altenwald 2 0:2 (0:1)

Anders die Begegnung der beiden Reservemannschaften. Bei dieser Partie gab es nur ein Team, welches den Ton angab. Die Mannschaft von Christian Mörsdorf war perfekt eingestellt und spielte von Beginn an einen wirklich guten A-Klassen-Fußball. Die Hausherren konnten sich nur sporadisch in Aktion setzen und wurden durch die Elf von der Ludwigshöhe größtenteils in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Eigentlich hätte das Spiel vorzeitig entschieden werden können, doch zu viele Chancen wurden leichtfertig oder eigensinnig vergeben. In der 17. Spielminute konnte der Gast dann aber doch noch in Führung gehen. Eine schöne Flanke von links und eine ebenso schöne Direktabnahme von Vincenzo Simonetta und Altenwald führte hochverdient mit 1:0. Leider ließ die überlegene Mannschaft der Eintracht im weiteren Spielverlauf erneut zahlreiche Chancen ungenutzt. Halbzeitstand 1:0 für Altenwald.

Nach der Pause das gleiche Bild. Altenwald klar überlegen, doch ineffektiv im Verwerten seiner Chancen. In der 56. Spielminute faste sich dann Nico Becker ein Herz und traf zur Freude seiner Mitspieler aus 20 Metern zum 2:0 für die Eintracht. Doch leider änderte dies nichts an der Chancenverwertung. Am Ende der Partie stand ein hochverdientes 2:0 für Altenwald, doch Vielen war klar, dass das Ergebnis heute wesentlich höher hätte ausfallen können bzw. müssen, jedoch bei einigen Akteuren der Eigensinn überwog.

u.k.

Der FV Bischmisheim lässt sechs Punkte in Altenwald

Eintracht Altenwald – FV Bischmisheim 3:1 (3:1)

Am 01.10.2017 war der Tabellenführer der Landesliga Süd, der FV Bischmisheim, zu Gast auf der Ludwigshöhe in Altenwald. Angereist waren die Gäste mit einer tollen Bilanz. Sieben Siege und ein Remis standen bis dato zu Buche. Dies wollte die Mannschaft von Vincenzo Simonetta jedoch ändern. In der ersten Halbzeit zeigten beide Mannschaften ein tolles Spiel. Der FVB gefälliger im Spielaufbau, technisch sehr stark, Altenwald gnadenlos in der Verwertung seiner Konter. Daraus resultierend die Führung für die Eintracht zum 2:0 durch Matthias Mergen und Francesco Laino innerhalb von sieben Minuten. Bischmisheim zeigte sich ein wenig beeindruckt. Das Spiel des Gastes sehr ansehnlich, jedoch ohne die erforderliche Durchschlagskraft. Nach 30 Minuten dann doch ein Treffer für den FVB. Eric Fuhr verkürzte etwas überraschend auf 2:1 nach einem leichtfertigen Abspiel in der Eintracht-Abwehr. Doch die Gastgeber ließen nicht locker und konterten aus einer kompakten Abwehr weiter um das Spiel zu entscheiden. In der 40. Spielminute fehlten noch Zentimeter zum 3:1, doch praktisch mit dem Pausenpfiff des sehr gut leitenden Referee Zintel traf Patrick Quinten nach einer tollen Einzelaktion und erhöhte auf 3:1 für Eintracht Altenwald.

Auch nach dem Seitenwechsel zeigten beide Mannschaften guten Fußball. Altenwald überließ dem FV aus Bischmisheim zwar die Initiative im Mittelfeld, doch wirklich gefährlich wurde es für das Tor von Thomas Seitner nicht und wenn doch mal ein Ball in die Nähe seines Kastens kam, war er der bekannt sichere Rückhalt. Auch die Abwehr um Marc Lothschütz stand sehr sicher. Altenwald verlegte sich weiterhin auf das Kontern. Offensichtlich hatte Trainer Simonetta die Schwäche des Gastes erkannt und seine Mannschaft hervorragend auf die Partie eingestellt. Bis zum Ende der Begegnung änderte sich nichts mehr am Spielstand und damit musste der Tabellenführer aus Bischmisheim seine erste Saisonniederlage einstecken.

Beide Mannschaften zeigten heute ein sehr faires Spiel und zudem für alle Zuschauer einen sehr interessanten Fußball.

Eintracht Altenwald 2 – FV Bischmisheim 2 5:3 (2:3)

Auch bei den Reservemannschaften trafen sich die Akteure zu einem Spitzenspiel. Die Tabellennachbarn Vierten gegen Fünfter. Altenwald hatte den besseren Start und führte schnell durch einen Treffer von Pierre-Luc Wascher und ein Eigentor mit 2:0. Diese Führung konnte der Gast bis zur Pause nicht nur egalisieren, sondern auf eine 2:3 Führung ausbauen. Altenwald hatte zu diesem Zeitpunkt völlig den Faden verloren. Auch dem Spielfeld herrschte ein ziemliches Durcheinander. Doch offensichtlich fand Trainer Christian Mörsdorf in der Halbzeit die richtigen Worte, denn seine Mannschaft zeigte im zweiten Spielabschnitt die Klasse, die in ihr steckt. Altenwald kontrollierte Ball und Gegner. Sehr gefällig Kombinationen wurden den zahlreichen Zuschauern geboten. Die logische Folge aus dieser Überlegenheit waren drei weitere Treffer der Heimmannschaft durch Erzen Mexhuani (2) und Kevin Messerschmidt und der damit verbundene verdiente Heimsieg über einen guten Gegner, der sich jedoch der Eintracht geschlagen geben musste.

Unseren Dank und großen Respekt verdient Trainer Christian Mörsdorf, der heute trotz einer emotionalen Ausnahmesituation im familiären Bereich seine Mannschaft betreute.

u.k.