Tolle Leistung, jedoch keine Punkte

Eintracht Altenwald – SV Gersweiler 3:5 (1:4)

Im Heimspiel der Eintracht gegen den SV Gersweiler legte Altenwald fulminant los und führte bereits nach sieben Spielminuten mit 1:0 durch Thorsten Neuwirth gegen den direkten Tabellennachbarn. Doch bereits zwei Minuten später stellte Alexander Hank mit seinem Treffer zum 1:1 auf null. Danach entwickelte sich eine eher einseitige Partie in deren Verlauf Gersweiler bis zur Pause etwas glücklich durch Treffer von Raab und zweimal Albrecht mit 1:4 die Nase vorne hatte.

Nach der Pause machte die Heimelf den frischeren Eindruck und kam in der 50. Spielminute zum 2:4 Anschlusstreffer, erneut durch Thorsten Neuwirth. Jetzt spielte die Eintracht mit viel Herzblut. Das Team von der Ludwigshöhe gab alles und versuchte ein zur Pause bereits verloren geglaubtes Spiel noch zu drehen. Als in der 62. Spielminute Giuseppe Simonetta noch auf 3:4 verkürzte schien alles möglich. Gersweiler wankte nun stark, fiel aber nicht. Der Gast hatte in der ein oder anderen Situation einfach nur Glück. Als in der 78. Spielminute Mexhid Kadrija nach einem gut zu Ende gespieltem Konter das 3:5 für Gersweiler erzielte, merkte man, dass der Widerstand der Eintracht gegen die drohende Niederlage gebrochen war. Danach verwaltete Gersweiler den Spielstand und gewann eine Partie mit zwei verschiedenen Halbzeiten nicht unverdient mit 3:5. Was die ersatzgeschwächte Mannschaft von Vincenzo Simonetta nach der Pause zeigte, lässt die Anhänger jedoch für die Zukunft hoffen.

Eintracht Altenwald 2 – SV Gersweiler 2 0:1 (0:0)

Auch beide Reserveteams sind direkte Tabellennachbarn. Nach einem tollen Spiel in der Hinrunde und einem 3:3 am Ende zeigten beide Mannschaften auch heute eine sehr ansehnliche Partie, in der der Gast technisch die besseren Ansätze zeigte und Altenwald wie gewohnt kämpferisch vorbildlich agierte. In der ersten Hälfte gab es auf beiden Seiten Torchancen, mit einem kleinen Vorteil für die Heimelf. Jedoch wurde zum Leidwesen der zahlreichen Zuschauern keine davon genutzt und so stand es zur Pause auch 0:0.

Auch nach der Halbzeit zeigten beide Teams guten Fußball. Als jedoch bei der Eintracht die Kräfte zu schwinden schienen, bekam Gersweiler immer mehr Zugriff auf die Partie. Es war offensichtlich nur noch eine Frage der Zeit, bis der Gast sich für seine spielerische Überlegenheit belohnt. Doch das Altenwalder Bollwerk hielt bis zur 83. Spielminute den Angriffen stand. Hier hatte der, ansonsten gute, Schiedsrichter mit seiner Entscheidung kein glückliches Händchen und gab einen völlig unberechtigten Strafstoß für das Gästeteam. Kevin Reuter ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte sicher zum Siegtreffer für Gersweiler. Für die zweite Mannschaft der Eintracht gilt das Gleiche wie für die Erste. Mit viel Einsatz und Willen, aber leider ohne Lohn.

u.k.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.