Gerechte Punkteteilung im Spitzenspiel

Eintracht Altenwald – SV Auersmacher 2  2:2 (0:1)

Beim Spitzenspiel der Landesliga Süd trafen die Teams aus Altenwald und Auersmacher aufeinander. In der Anfangsphase hatte der Gast aus Auersmacher die Nase vorne und die Eintracht brauchte bis zur 20. Spielminute um sich zu befreien. Doch kaum spielte die Heimelf mit, fiel aus heiterem Himmel die 0:1 Führung für den Gast durch Gutheil. Erneut verlor die Mannschaft von Vincenzo Simonetta nach einem Gegentreffer die Linie. Man erkannte kein Aufbäumen, es fehlte wieder einmal bei dem einen oder anderen an der Einsatzbereitschaft. Kein „Jetzt erst recht“ und so gab bis zur Pause der SV Auersmacher klar den Ton an.

Nach der Pause, vermutlich wurde in der Kabine Tacheles gesprochen, ein anderes Team. In der ersten Minute der zweiten Spielhälfte erzielte Matthias Mergen den Ausgleich zum 1:1. Jetzt hatte die Eintracht Oberwasser. Die Heimelf diktierte nun das Spielgeschehen. Doch erneut, ohne Vorwarnung, die Führung für die Gäste durch Brandstetter nach einem kleinen Missverständnis in der heimischen Abwehr. Doch die Elf aus Altenwald schüttelte sich kurz, verlor aber nicht wie in der ersten Halbzeit die spielerische Linie und ging weiterhin konzentriert zur Sache. Daraus resultierte denn auch der Ausgleich zum 2:2 durch Timon Sand, nach einem groben Schnitzer in der Gästeabwehr. Es entwickelte sich in der Folge eine ansprechende Partie beider Mannschaften mit gefälligen Spielzügen ohne das jedoch noch etwas anbrannte und so stand am Ende eine gerechte Punkteteilung.

u.k.

Am nächsten Spieltag treten die

  1. Mannschaft am 23.09. um 15:00 Uhr in Saarbrücken-St.Arnual und die

  2. Mannschaft am 23.09. um 13:15 Uhr in Ritterstraße an.

Sponsoring

Wie letzte Woche mitgeteilt, wurde der zweiten Mannschaft der Eintracht Altenwald durch die Firma Mono-Prüfdienste ein Satz Trikots gestiftet. Die Geschäfte dieser Firma werden durch unser Mitglied und Spieler Jens Konrad geführt, gleichzeitig auch der Sponsor.

Zu finden ist die Hompage der o.g. Firma unter  „www.mono-pruefdienste.de“

u.k.

Fünftes Remis in Folge

SV Rockershausen – Eintracht Altenwald 0:0

Auch im fünften Aufeinandertreffen beider Mannschaften in Folge gab es keinen Sieger. Zwar begann der SVR stark, doch die Eintracht konnte sich vom Druck der Gastgeber befreien. Danach spielte die Eintracht gefällig nach vorne und kam auch zu einigen Torchancen, konnte jedoch leider kein nutzen. Mitte der ersten Hälfte war es dann ein Spiel auf Augenhöhe und Chancen auf beiden Seiten und es hätte zur Pause auch durchaus 2:2 stehen können. Doch Tore leider Fehlanzeige.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Spiel, in dem die Eintracht die besseren Akzente setzen konnte. Aber bei der Chancenverwertung änderte sich nichts und wenn dann doch mal etwas passieren hätte können, war der Spielleiter anderer Meinung. Kurz vor Spielende hatten dann die Gastgeber aber die beste Chance des Spiels. Glück für Altenwald, dass der SVR-Akteur das leere Tor nicht traf. Die Eintracht spielte heute aus einer sicheren Abwehr, im Mittelfeld gab es aber zu viele unnötige Ballverluste und im Sturm fehlte es Torgefährlichkeit.

Als Resümee; es war ein gerechtes Unentschieden.

SV Rockershausen 2 – Eintracht Altenwald 2 1:3 (0:1)

Im Vorspiel traf der Tabellen-Vorletzte aus Rockershausen auf den Tabellenführer aus Altenwald. Soweit die Vorzeichen. Das Spiel war jedoch alles andere als eine klare Sache. Der SVR spielte gut mit und brachte die Eintracht auch mehrfach in Bedrängnis. Altenwald führte nach acht Minuten bereits 0:1 durch Nico Kolling, konnte sich daraus aber keinen Vorteil verschaffen. Für den Zuschauer war es nur schwer verständlich, dass der SVR noch kein Saisontor erzielt hat. Die Partie ging in der ersten Halbzeit hin und her. Beide Teams erarbeiteten sich auch mehrere Chancen. Diese führten jedoch zu nichts zählbarem.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Philipp Schäfer auf 0:2 für die Eintracht. Altenwald hatte mehr Ballbesitz, konnte daraus leider aber keinen Nutzen ziehen. Zuviel Eigensinn ließ die Überlegenheit verpuffen und so kam es wie meistens. Der SVR wehrte sich nach Kräften gegen die drohende Niederlage und wurde fünf Minuten später für seinen Einsatz belohnt. Rockershausen erzielte seinen ersten Saisontreffer. Der SVR witterte jetzt seine Chance und brachte die Eintracht (unnötigerweise) in Verlegenheit. Dieser Druck, dem die Eintracht stand hielt, dauerte etwa eine Viertelstunde. Da erzielte Marvin Meiser das 1:3 für Altenwald und brach damit die Gegenwehr der Heim-Elf. Danach spielte der Gast fast nur noch auf ein Tor, doch einen Treffer konnte man nicht mehr erzielen. Zumeist scheiterten die Spieler der Eintracht am guten Torwart des SVR aber auch an der teilweise sehr egoistischen Spielweise.

Dem Zuschauer drängte sich der Eindruck auf, dass die Mannschaft aus Altenwald den Gegner von Anfang an nicht wirklich ernst nahm.

u.k.

Kleine Sensation beim Sparkassen-Pokal

Eintracht Altenwald – FC Rastpfuhl  1:0 (1:0)

Es kommt einer kleinen Sensation gleich, was die Jungs von Vincenzo Simonetta am gestrigen Mittwoch im Sparkassen-Pokal gegen den Saarlandligisten FC Rastpfuhl vollbracht haben. Der FC Rastpfuhl mit all seinen Stars angetreten, bestimmte zwar über weite Strecken das Spielgeschehen, konnte sich aber gegen eine defensiv toll eingestellte Mannschaft aus Altenwald, mit einem erneut sehr sicheren Torwart Thomas Seitner, nicht durchsetzen. Spieltaktisch, läuferisch und auch kämpferisch zeigte das Team der Eintracht eine Topleistung und hat sich letztlich den Sieg erarbeitet und somit auch verdient. Torschütze des Tages war Thorsten Neuwirth in der 44. Spielminute.

u.k

26 Treffer gegen den FV Püttlingen

Eintracht Altenwald – FV Püttlingen 8:1 (4:1)

Im dritten Heimspiel der laufenden Saison trat die Eintracht Altenwald gegen das Tabellenschlusslicht der Landesliga Süd an. Wie schon in den vergangenen Wochen zeigte das Team von Vincenzo Simonetta auch diesmal von Beginn an einen ansehnlichen Fußball, war aggressiv und drang auf den Torerfolg. Dies gelang auch sehr schnell. Nach nur sechs Spielminuten führte die Eintracht bereits mit 2:0 durch Tore von Francesco Laino und Amin Abdouni. Danach jedoch neuerlich ein unerklärlicher Bruch im Spiel der Heimelf nach einer guten Anfangsphase. Man verlor die Kontrolle über das Spielgeschehen und überließ dem Team aus Püttlingen das Fußballspielen. Der FV nahm dankend an und setzte die Eintracht unter Druck. Nach 30 Minuten war es dann soweit. Altenwald, sich in der Rolle des Zuschauers wohlfühlend, verpasste den richtigen Moment zur Abwehr und Püttlingen bekam einen berechtigten Foulelfmeter. Diesen verwandelte Blass sicher zum 2:1. Als Püttlingen kurz darauf hätte ausgleichen können, wurde die Heimelf aber glücklicherweise wieder wach. Altenwald übernahm nun wieder die Spielkontrolle. In der Folge erhöhte das Team der Eintracht den Druck auf die Gäste und konnte bis zum Pausentee durch Tore von Thorsten Neuwirth und Amin Abdouni auf 4:1 davonziehen.

Nach einer deftigen Ansprache durch Vincenzo Simonetta in der Kabine spielten die Gastgeber in der zweiten Halbzeit wie aus einem Guss. Sicheres Passspiel, gute Kombinationen und jede Menge Angriffsfußball zeigte die Elf von der Ludwigshöhe ihren Fans. Der Gast aus Püttlingen war völlig überfordert und fand keine Gegenmittel gegen das druckvolle Spiel der Eintracht. Altenwald zeigte nach der Pause eine gute Leistung und kam durch Tore von Francesco Laino, Alexander Teigermer, Gaetano Fontes und Amin Abdouni zu einem hochverdienten 8:1 Heimsieg über Püttlingen. Für die Zukunft wäre von hier anzumerken, dass der eine oder andere Akteur zur Freude der treuen Fans vielleicht einmal sein Leistungspotenzial ausreizen sollte.

Eintracht Altenwald 2 – FV Püttlingen 2 18:0 (8:0)

Im Vorspiel zeigte das Team von Christian Mörsdorf gegen eine chancenlose Püttlinger Mannschaft eine spielerisch gute Leistung, ohne jedoch an irgendwelche Grenzen gehen zu müssen. Zur Pause stand es bereits 8:0 für die Eintracht. Püttlingen wehrte sich nach Kräften, kam jedoch äußerst selten aus der eigenen Hälfte. Auch nach der Pause das gleiche Bild. Die Gäste aus Püttlingen standen am eigenen Strafraum und harrten der Dinge. Bis zum Ende der Partie gelangen der Eintracht weitere zehn Treffer, sodass es letzten Endes 18:0 für Altenwald stand. Der Reserve von Püttlingen gebührt ein Lob für ihr sportliches Verhalten.

u.k.

Gerechte Punkteteilung auf der Hermann-Röchling-Höhe

SV H.-R.-Höhe – Eintracht Altenwald 2:2 (1:0)

Nach drei Siegen in Folge fuhr die Eintracht Altenwald als Tabellenführer nach Hermann-Röchling-Höhe. Hier fing die Elf von Vincenzo Simonetta auch sehr gut an und bestimmte die erste Viertelstunde das Spielgeschehen. Danach war es aber wie vergangene Woche vorbei mit der Herrlichkeit. Man agierte nur noch mit langen Bällen. Fehlende Laufbereitschaft im Mittelfeld und mangelnde Spielideen zeichneten nun das Spiel der Eintracht aus. Der SV H.-R.-Höhe spielte leidenschaftlicher als der Gast und kam immer besser ins Spiel. Hierfür wurde die Heim-Elf kurz vor der Pause mit dem 1:0 belohnt. Hochverdient.
Auch nach der Pause konnte man bei der Eintracht nicht wirklich einen Wandel im Spiel erkennen. Das Spielverständnis zwischen Abwehr und Angriff ließ einiges zu wünschen übrig. Diesen Umstand konnten die Gastgeber für sich nutzen und erhöhten in der 65. Spielminute auf 2:0. Jetzt erst wurde die Elf von der Ludwigshöhe wach. So schlimm wie es klingt, plötzlich konnte jeder der Akteure kämpfen, laufen und Fußball spielen. Der SV H.-R.-Höhe wurde schon in der eigenen Hälfte stark unter Druck gesetzt und ab diesem Moment keinen vernünftigen Spielaufbau mehr inszenieren. In der 70. Spielminute wurden die Bemühungen der Eintracht von Erfolg gekrönt. Der Anschlusstreffer zum 2:1 durch Timon Sand. Jetzt rollte ein Angriff nach dem anderen in Richtung Tor des SV. Altenwald spielte wie aus einem Guss. Endlich zeigte das Team der Eintracht, was wirklich in ihm steckt. Nachdem Timon Sand mit seinem zweiten Treffer zum 2:2 das Spiel auf Unentschieden stellte und die Eintracht jetzt die Entscheidung suchte, wurde die Begegnung leider von vielen unnötigen Fouls und anderen Unsportlichkeiten geprägt. Resultat daraus, eine rote und gelb-rote Karte für Altenwald, eine gelb-rote für den SV. Mit allen verfügbaren Mitteln versuchte die Heim-Elf den Punkt festzuhalten, was ihr letztlich auch gelang. Endstand 2:2, eine gerechte Punkteteilung.

SV H.-R.-Höhe 2 – Eintracht Altenwald 2 3:6 (2:4)

Im Spiel der Reservemannschaften zeigte die Mannschaft der Eintracht in der ersten Halbzeit eine ansprechende Partie und führte bereits nach einer Viertelstunde verdient mit 0:3 durch Tore von Fontes, Collet und Ulrich. Danach ließ das Team aus Altenwald die Zügel etwas schleifen und die Gastgeber kamen etwas stärker auf. In der 20. Spielminute erzielte der SV den Anschlusstreffer, doch nur zwei Minuten später stellte Martin Wolter mit seinem Treffer zum 1:4 den alten Abstand wieder her. Im Spiel ging es jetzt hin und her. Beide Mannschaften zeigten nun teilweise fußballerische Fähigkeiten und kamen auch zu Chancen, die Altenwald leider ungenutzt liegen ließ, die Heim-Elf jedoch nicht. In der 37. Spielminute erhielt der SV einen berechtigten Foulelfmeter und verkürzte auf 2:4 Pausenstand.

Auch nach der Halbzeit zeigten beide Mannschaften ansehnlichen Fußball und belohnten die Zuschauer mit viel Einsatz und Laufbereitschaft. Vor beiden Toren gab es zahlreiche Chancen, von denen jedoch leider nur noch drei genutzt werden konnten. So erhöhte Fontes in der 66. Spielminute auf 2:5 für die Eintracht und in der 87. Minute war es Günter Collet mit seinem zweiten Treffer der den Spielstand auf 2:6 für Altenwald stellte. H.-R.-Höhe bekam in der Schlussminute noch einen Foulelfmeter, das 3:6. Dies war zugleich der Endstand.

u.k.

Im Spitzenspiel bleiben die Punkte auf der Ludwigshöhe

Eintracht Altenwald – SV Geislautern 2:0 (1:0)

Beim Aufeinandertreffen der Eintracht Altenwald und dem SV Geislautern als Tabellenzweiter gegen Tabellenführer agierte Altenwald als Gastgeber in der ersten Viertelstunde stark und führte nach 10 Spielminuten durch einen von Raffaele Marino verwandelten Handelfmeter mit 1:0. Nur zwei Minuten später hätte Maurice Mönkemeyer auf 2:0 erhöhen können, bekam jedoch den Ball nicht richtig unter Kontrolle. Nach der tollen Anfangsphase verlor Altenwald plötzlich die Linie und Geislautern kam stark auf. Der Gast spielte aggressiver als die Heimelf und ging teilweise etwas ruppig zur Sache. Altenwald war in dieser Phase des Spiels etwas zu ängstlich und oft zu weit vom Gegner weg, doch glücklicherweise stand die Abwehr sehr sattelfest. Im Angriff hatte die Eintracht den ein oder anderen Konter, doch leider wurden sie allesamt nicht gut zu Ende gespielt. Doch weil Geislautern im Abschluss zu unkonzentriert war, stand es zur Pause 1:0 für die Eintracht.

Nach der Pause das gleiche Bild. Altenwald defensiv tief stehend aus sicherer Abwehr mit langen Bällen agierend und hier und da ein Konter, jedoch wie im ersten Spielabschnitt leichtfertig vergeben. Auch der Gast aus Geislautern machte es nicht wirklich besser, was für ein Glück. Als Geislautern in der Schlussphase alles nach vorne warf um doch noch den Ausgleich zu erzielen, setzte Altenwald einen Konter der besseren Art. Und wieder bekam die Heimelf einen Handelfmeter nach vorangegangenem Handspiel im Strafraum, und erneut nahm sich Raffaele Marino den Ball und traf vom Punkt zur 2:0 Führung für Altenwald. In der Schlussminute hielt Eintracht-Torwart Thomas Seitner noch einen umstrittenen Foulelfmeter von Jörg Rau.

Eintracht Altenwald 2 – SV Geislautern 2 4:1 (1:1)

Beim Spiel der Reservemannschaften begannen beide Mannschaften gut und hatten ihre Chancen. Altenwald nutzte eine davon in der achten Spielminute durch Jannis Trinkaus zum 1:0. Beide Teams zeigten ein gutes Spiel. In der 19. Spielminute setzte Rouven Zimmer den Ball in die Maschen zum Ausgleich für Geislautern. Altenwald ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und setzte seinen Gegner jetzt stark unter Druck, konnte aber bis zur Pause nichts Zählbares verbuchen. Pausenstand 1:1.

In der zweiten Halbzeit verstärkte das Team von Christian Mörsdorf seine Angriffsbemühungen und Geislautern bekam keinen Zugriff mehr auf das Spielgeschehen. Als Martin Wolter in der 65. Spielminute für die Eintracht das 2:1 erzielte hatte Altenwald plötzlich die Nase vorn im Rennen um den Tagessieg. Es dauerte jedoch bis zur 88. Minute als Nico Kolling zum erlösenden 3:1 traf und nur eine Minute später war es erneut Nico Kolling der nach toller Vorarbeit Gaetano Fontes den Ball mundgerecht servierte und dieser das 4:1 für Altenwald markieren konnte. Ein gutes Spiel von beiden Mannschaften.

u.k.

Sparkassen-Pokal Südsaar beim ATSV

ATSV Saarbrücken – Eintracht Altenwald 2:3 (1:1)

In der 2. Runde des Sparkassen-Pokal Südsaar traf die Eintracht Altenwald am 15.08.2018 in Saarbrücken auf den ATSV Saarbrücken. Trainer Vincenzo Simonetta schickte ein nahezu anderes Team auf den Platz als zuletzt beim Auswärtsspiel in Gersweiler. Dies machte sich im Spiel auch sehr bemerkbar. Unsere Mannschaft, gleich in der ersten Spielminute mit 1:0 in Rückstand geraten, spielte umständlich und ohne wirklichen Spielfluss. Mit sehr vielen Fehl- oder zu kurz geratenen Pässen auf dem stumpfen Rasenplatz machte sich die Mannschaft selbst das Leben schwer. Nach dem Ausgleich zum 1:1 durch Thorsten Neuwirth kam die Eintracht dann etwas besser ins Spiel, ohne jedoch gut zu spielen. Im weiteren Verlauf der ersten Spielhälfte hätte Thorsten Neuwirth noch auf 1:2 erhöhen können, scheiterte jedoch mit einem Strafstoß am Torwart des ATSV.
Nach der Pause, ohne personellen Wechsel, gab Eintracht-Trainer Simonetta der Mannschaft die Möglichkeit, die Sache besser zu machen. Dies gelang dem Team nicht wirklich. Die Heimelf stand sehr tief und wartete auf Fehler der Eintracht, welche auch prompt kamen. Nachdem Altenwald dann doch noch wechselte und hierbei die defensive Spielweise der Heimelf dazu nutzte, seine Offensive zu verstärken wurde die Partie etwas besser. In einem Spiel mit viel Kampf und mit nur wenigen spielerischen Höhepunkten erzielte Timon Sand in der 77.Spielminute dann aus heiterem Himmel die 1:2 Führung für die Eintracht. Der ATSV öffnete nun seine defensiven Reihen und spielte mit sehr viel Einsatz nach vorne. Dieser Einsatz wurde in der 83. Spielminute auch mit dem 2:2 Ausgleich belohnt. Nun setze die Heimelf alles auf eine Karte und wurde in der Nachspielzeit kalt erwischt. Erneut war es Thorsten Neuwirth der sich in der zweiten Spielminute der Nachspielzeit nach einem langen Ball gegen seinen Gegenspieler durchsetzen konnte und den 2:3 Siegtreffer für die Eintracht erzielte. Ein glücklicher Sieg für die Eintracht.
u.k