Sieg zur Tabellenführung

SV Ludweiler 2 – Eintracht Altenwald 2  1:5 (1:0)

Im Nachholspiel der Reservemannschaften  traf die Eintracht aus Altenwald auf die zweite Mannschaft des SV Ludweiler. Beide Teams sind im vorderen Tabellenbereich der Kreisliga A Südwest zu finden. Es entwickelte sich trotz schlechtem Wetter eine ansehnliche Partie. Ludweiler hatte in der ersten Hälfte mehr Spielanteile und führte nach 13 Minuten nicht unverdient mit 1:0 durch Hausknecht. Auch danach war Ludweiler das bessere und aktivere Team. Die Heimelf machte der Eintracht das Leben schwer und kam trotz Unterzahl nach Platzverweis zu weiteren Chancen. Im Abschluss haperte es jedoch bei der Heimelf und so stand es zur Pause 1:0 für Ludweiler.

Nach der Pause tauschten beide Mannschaften die Rollen. Altenwald zog im weiteren Spielverlauf ein wirklich gutes Spiel auf und kam in der 55. Minute zum verdienten Ausgleich durch Fabian Schultheis mit Foulelfmeter. In der 70. Spielminute hatte die Eintracht dann auch etwas Glück, „das Glück des Tüchtigen“. Nach einer tollen Parade traf der Torwart des SV Ludweiler den Ball unglücklich mit dem Knie und bugsierte ihn hinter die Linie. 1:2 für Altenwald. Zehn Minuten später war es Dennis Sahner, der nach einer Ecke das 1:3 per Kopf erzielte und nur eine Minute danach traft Günter Collet zur Entscheidung, 1:4 für den Gast. Schlußpunkt der Partie setzte Vincenzo Simonetta in der 86. Spielminute mit dem 1:5. Ein Sieg, welcher aufgrund der zweite Spielhälfte verdientermaßen zu Gunsten der Eintracht Altenwald endete.

Mit diesem Sieg schob sich die 2. Mannschaft der Eintracht Altenwald an Tabellenführer Viktoria Hühnerfeld vorbei, jedoch hat das Team aus Hühnerfeld ein Spiel weniger.

u.K.

Auswärtsschlappe im Warndt

SV Geislautern – Eintracht Altenwald 3:0 (1:0)

Im ersten Rückrundenspiel der laufenden Saison trat die Eintracht beim SV Geislautern an. Die Partie stand von Beginn an unter keinem guten Stern. Bereits nach drei Minuten führten die Gastgeber mit 1:0. Hierbei profitierte die Heimelf von einem Missverständnis in der Abwehr der Eintracht. Ein möglicher Weckruf? Nein! Altenwald fand keine Bindung zum Spiel. Man hielt sich zu sehr damit auf, die fragwürdige Schiedsrichterleistung zu bewerten und handelte sich dadurch jede Menge gelbe Karten ein. Auch dieser Umstand hemmte die weitere Vorgehensweise der Altenwalder Akteure im Verlauf der Begegnung.

Nach der Pause spielte die Eintracht zwar etwas besser, aber gefährlich wurde es für die Heimmannschaft nicht wirklich. Immer wenn Altenwald sich auf einem guten Weg befand, wurde die aufkeimende Hoffnung mit gefühlten Fehlentscheidungen zunichte gemacht. So auch die 2:0 Führung für Geislautern. Dieser ging ein klares Foul an Torwart Thomas Seitner voraus, der in der Luft angegangen wurde und mit Ball zu Fall kam. Hierbei verletzte sich der Torwart der Eintracht schwer am Arm. Er erlitt einen Bruch des Ellenbogenköpfchen. Im Anschluss daran kam es auf Seiten der Gäste berechtigterweise zu Unmutsäußerungen in Richtung des Schiedsrichters. Dieser verlor hierbei die Übersicht und anstatt sich um den verletzten Gästetorwart zu kümmern, verteilte er lieber Kartonagen. Daraus resultierend zwei gelb-rote Karten für Altenwald. Die Eintracht spielte mit einem verletzten Torwart und ohne zwei des Feldes verwiesenen Spielern weiter und in der Nachspielzeit handelte man sich dann noch das 3:0 ein, gleichzeitig der Endstand. Altenwald konnte heute zu keiner Zeit die gewohnte Leistung abrufen und brachte den Gegner nicht wirklich in Bedrängnis. Ein Spiel zum abhaken.

SV Geislautern 2 – Eintracht Altenwald 2 0:18 (0:11)

Auch beide Reservemannschaften trafen sich heute in Geislautern zum Fußball. Es wurde eine sehr einseitige Sache. Geislautern trat nur mit acht Akteuren an und lag zur Pause bereits mit 0:11 zurück. Dieser Rückstand hätte mit etwas mehr Konzentration im Abschluss wesentlich höher ausfallen können. Nach der Pause das gleiche Bild und als in der 70. Spielminute auf Seiten der Gastgeber ein Spieler verletzungsbedingt die Partie vorzeitig beenden musste, bat der Spielführer der Heimmannschaft den Schiedsrichter um Beendigung der Begegnung. Dieser Bitte kam der Schiri nach. Endstand für Altenwald 0:18 durch Tore von Wascher (5), Mexhuani (3), Ulrich (3), Schultheis (2), Meyer (2), Simonetta, Testa und Messerschmidt. Mit diesem Ergebnis festigte die zweite Mannschaft der Eintracht Altenwald ihren Tabellenplatz und steht jetzt mit zwei Punkten Rückstand auf Tabellenführer Viktoria Hühnerfeld auf Position zwei in der Tabelle der Kreisliga A Südsaar.

u.k.

Erste verliert klar – Zweite legt Kantersieg hin

Die erste Mannschaft hat beim Spiel in Geislautern eine klare Niederlage hinnehmen müssen. Nach 90 Minuten stand es 3:0 für die Heimelf.

Zweite schießt Geislautern II ab

Deutlich besser lief es bei unserer Zweiten. Gegen Geislautern II legte man einen starken 18:0-Sieg hin. Die Tore erzielten Pierre Luc Wascher (5), Erzen Mexhuani und Eric Ulrich (je 3), Fabian Uwe Schultheis und Max Meyer (je 2) sowie Vincenzo Simonetta und Kevin Messerschmidt (je 1).

Ausführliche Spielberichte folgen.

Letztes Auswärtsspiel des Jahres in Geislautern

Am Sonntag um 14:30 tritt unsere Erste zum letzten Auswärtsspiel im Jahr 2017 an. Im Eberbachtalstadion trifft man auf den SV Geislautern. Während unsere Erste mit 27 Punkten auf dem dritten Platz steht und nur Timon Paß weiterhin ausfällt, sieht es für unsere Gastgeber weniger rosig aus. In der Tabelle liegt man mit 15 Punkten auf Rang zwölf und muss genau nach hinten aufpassen. Dazu hat Geislautern am Sonntag wohl größere Personalsorgen. Okan Kanbur fällt wegen einer roten Karte aus, außerdem fallen Mit Felix Stähly und Dominik Schwartz zwei weitere Stammkräfte verletzungsbedingt aus. Auch sind die aktuellen Serien beider Teams auf unserer Seite – während die Eintracht zuletzt drei Mal in Folge gewann warten die Gastgeber seit vier Spielen auf einen Sieg. Ob die Serien bestand haben werden sehen wir am Sonntag Nachmittag.

Zweite im Vorspiel – Spiel gegen Ludweiler II neu terminiert

Zuvor spielen um 12:45 Uhr bereits die zweiten Mannschaften. Dabei geht unsere Zweite als haushoher Favorit ins Match. Während unsere Elf nach wie vor ungeschlagen und der ärgste Verfolger von Hühnerfeld ist steht Geislautern II mit nur sechs Punkten und der schlechtesten Abwehr der Liga auf dem vorletzten Platz. Die Elf von Dirk Berg wird wohl eher um Schadensbegrenzung bemüht sein, aber dennoch darf man auch diesen Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen. Unserem Trainer Christian Mörsdorf steht weiterhin Dennis Sahner wegen seiner Sperre nicht zur Verfügung.

Unterdessen wurde das ausgefallene Spiel der zweiten Mannschaft in Ludweiler auf kommenden Samstag 13:15 Uhr neu angesetzt. Somit hat die Zweite noch ein weiteres Auswärtsspiel in diesem Jahr – sofern das Wetter mitspielt.

Arbeitssieg in Ludweiler

SV Ludweiler – Eintracht Altenwald  2:3 (0:1)

Im Auswärtsspiel in Ludweiler ging es für die Eintracht aus Altenwald auf Hartplatz. Ein nicht mehr so gängiges und wenig geliebtes Geläuf. Trotz widriger Witterungsverhältnissen war der Platz aber gut bespielbar. Verletzungsbedingt musste Trainer Vincenzo Simonetta mehre Stammkräfte ersetzen. Die „Ersatzkräfte“ fügten sich jedoch nahtlos in das Spiel ein und ließen keinen Leistungsverlust erkennen. Ludweiler überließ in der ersten Hälfte der Eintracht das Kommando und stand sehr tief. Spielerisch zeigte die Heimelf recht wenig. Lange Bälle und Konter waren offensichtlich die ungeeigneten Mittel um Altenwald in Bedrängnis zu bringen. Nach einem Eckball für Ludweiler, den Francesco Laino abfing, ging es in Windeseile nach vorne. Matthias Mergen zog über die linke Seite und passte zu Manuel Kolling, welcher mit einem Heber den gegnerischen Torwart überwand. 1:0 für Altenwald. Nach dem Führungstreffer hatte die Eintracht aufgrund der Tatsache, dass man sich im Kollektiv sehr gut bewegte, noch weitere Chancen, Doch die sehr defensiv eingestellte Heimelf vereitelte mit vereinten Kräften einen weiteren Treffer der Gäste.

Nach der Pause zog sich die Mannschaft aus Altenwald etwas zurück und versuchte aus einer sicheren Abwehr ihr gewohntes Spiel aufzuziehen. Umso ärgerlicher, dass aus heiterem Himmel Ludweiler zum 1:1 Ausgleich kam. Altenwald erholte sich jedoch schnell von dem Gegentreffer und kontrollierte ab da Ball und Gegner. Resultat dieser Überlegenheit zwei weitere Treffer durch Giuseppe Simonetta und Francesco Laino, beide male durch Matthias Mergen vorbereitet, zur verdienten Führung von 3:1 für Altenwald. Kleiner Schönheitsfehler ein weiterer Treffer in der Nachspielzeit für Ludweiler. Verdienter Endstand 3:2 für die Eintracht Altenwald.

Das Spiel der beiden Reservemannschaften fiel dem widrigen Wetter zum Opfer und wird zu einem späteren Zeitpunkt neu angesetzt.

u.k.

Hinrundenabschluss in Ludweiler

Am Sonntag treten unsere Aktivenmannschaften zum Hinrundenabschluss (allerdings werden noch zwei Rückrundenspiele in diesem Jahr stattfinden) in Ludweiler an.

Den Anfang macht um 12:45 Uhr die zweite Mannschaft gegen Ludweiler II. Die Gastgeber stehen aktuell auf dem fünften Tabellenplatz und haben 27 Punkte auf dem Konto. In der bisherigen Runde gewann Ludweiler II alle Partien mit Ausnahme der Spiele gegen die anderen drei Teams der Top Vier; gegen Hühnerfeld, Gersweiler II und Bischmisheim II zog man jeweils den Kürzeren. Unsere Elf belegt nach wie vor ohne Saisonniederlage den zweiten Platz mit 32 Punkten und möchte natürlich auch im letzten Hinrundenspiel ungeschlagen bleiben. Verzichten muss man dabei aber auf Dennis Sahner, der im Heimspiel gegen Kandil II die rote Karte sah.

Im Anschluss um 14:30 Uhr treffen dann die ersten Mannschaften aufeinander. Während unsere Erste mit 24 Punkten und Platz drei ähnlich erfolgreich unterwegs ist wie unsere Zweite geht es dem SV Ludweiler in der Hinsicht schlechter. Zwar wurden aus den letzten zwei Partien vier Punkte eingefahren, davor verlor man aber fünf Spiele in Folge. Aktuell belegt das Team von Christoph Tridemy mit 14 Punkten den 13. Platz und befindet sich damit wohl im Kampf um den Klassenerhalt. Gegen die Eintracht müssen die Gastgeber voraussichtlich auf Mostafa El Hellaoui verzichten der bisher in nur vier Spielen fünf Tore erzielte und derzeit an einer Knieverletzung laboriert. Die Eintracht muss unterdessen ohne Kapitän Timon Paß auskommen, der sich im vergangenen Spiel einen Mittelfußbruch zuzog. Gegen die löchrigste Abwehr der Liga (aktuell 49 Gegentore) will die Eintracht aber dennoch den achten Sieg im 14. Spiel einfahren.

Teuer erkaufter Sieg gegen Kandil

Der beim Heimspiel gegen FC Kandil in der neunten Spielminute verletzte Spielmacher und Kapitän Timon Paß wird aufgrund einer schweren Verletzung (Mittelfußbruch) für mehrere Wochen ausfallen und vermutlich erst zum Start der Rückrunde wieder zur Verfügung stehen. Vor hier und von allen Mitspielern, Freunden und Fans gute Besserung, lieber Timon und „Kopf hoch“.

Eintracht Altenwald – FC Kandil 5:0 (1:0)

Im letzten Heimspiel der Vorrunde standen sich auf dem Sportplatz Ludwigshöhe die Mannschaften der Eintracht Altenwald und dem FC Kandil gegenüber. Beide Teams hatten vor der Begegnung 21 Punkte auf ihrem Konto. Ein Spiel auf Augenhöhe. Vom Anpfiff an gingen beide Mannschaften aggressiv zur Sache. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit wenig Höhepunkten vor den beiden Toren, einzig durch Standards wurde es gefährlich. So fiel auch die Führung für die Eintracht durch einen wunderschönen Freistoß von Francesco Laino, unhaltbar über die Mauer ins linke, obere Dreieck. Dies war zugleich auch der Halbzeitstand in einem umkämpften Spiel, indem die Eintracht bereits in der neunten Spielminute ihren Spielmacher Timon Paß verletzungsbedingt auswechseln musste.

Nach der Pause änderte Trainer Vincenzo Simonetta seine Taktik. Die Eintracht zog sich etwas zurück und überließ dem Gegner das Terrain. Aus einer kompakten Abwehr spielte die Heimelf nun auf Konter und diese Rechnung ging voll und ganz auf. Die Abwehrreihe der Gäste hatte diesem schnellen Angriffsfußball nichts entgegenzusetzen. Ein übers andere Mal sah sich die Defensive von Kandil als zweiter Sieger. In der 57. Spielminute nahm Manuel Kolling einen Ball aus der Drehung direkt und traf leider nur den Pfosten. Doch die Akteure der Eintracht waren hellwach. Giuseppe Simonetta schaltete am schnellsten, spielte den Abpraller quer zu Enis Bahsis und dieser erzielte die 2:0 Führung. Jetzt spielte Kandil noch offensiver und damit der Eintracht voll in die Karten. Ein scharf hereingetretener Freistoß von rechts vor das Tor der Gäste brachte dann die Vorentscheidung in der 73. Spielminute. Einer der Abwehrrecken von FC Kandil kam unter Bedrängnis zum Kopfball, konnte jedoch nicht klären und der Ball fiel ins eigene Tor. 3:0 für Altenwald und nur eine Minute später erhöhte Enis Bahsis mit seinem zweiten Treffer zum 4:0 für die Heimelf. Jetzt wurde die Begegnung durch die Gäste etwas ruppiger gestaltet. Unfair war das Spiel jedoch zu keinem Zeitpunkt. Den Schlusspunkt unter ein interessantes Fußballspiel setzte Manuel Kolling mit dem fünften Treffer am heutigen Tage, nach schöner Vorarbeit von Francesco Laino vier Minuten vor Ende der Partie. Ein alles in allem verdienter Sieg der Eintracht.

Eintracht Altenwald 2 – FC Kandil 2 2:1 (2:0)

Vorweg, auch im zwölften Saisonspiel blieb die Reserve der Eintracht ungeschlagen. Dabei gelang der Mannschaft von Christian Mörsdorf im Spiel gegen die Zweite des FC Kandil der zehnte Saisonsieg. Die Anfangsphase ging klar an die Heimmannschaft. Schnell führte das Team der Eintracht mit 1:0 durch einen Treffer von Leonardo Testa, dem Manuel Kolling in der 25. Spielminute nach toller Vorarbeit von Marius Müller das 2:0 folgen ließ. Danach war es aber vorbei mit der Herrlichkeit. Der Gegner wurde jetzt wach und hielt spielerisch sowie kämpferisch gut dagegen. Das sonst so gepriesene Zusammenspiel der einzelnen Mannschaftsteile ließ die Heimelf danach fast vollständig vermissen.

Nach der Pause musste Trainer Mörsdorf seine Mannschaft zwangsläufig umstellen. Leider besserte sich das Spiel der Eintracht dadurch nicht. Schlimmer noch, der FC Kandil kam nach nur drei Minuten zum Anschlusstreffer durch Gülbahce und machte der Eintracht von diesem Moment an das Leben schwer. Kandil spielte einen sehr gefälligen Fußball, zum Glück für Altenwald jedoch nur bis zum Strafraum. Dort versagten die Fähigkeiten bzw. die Abwehr der Eintracht bekam Zugriff. In der Schlussphase musste Altenwald mit Mann und Maus verteidigen und hatte letztlich das Glück des Tüchtigen. Die 2:1 Führung der Heimelf hielt bis zum Ende und sorgte für viel Freude unter den zahlreichen Fans.

u.k.

Zu beiden Spielen gibt es Bilder in der Galerie.

Eintracht wieder mit sechs Punkten

Auch gegen Kandil hat es die Eintracht geschafft zwei Siege zu erringen. Die erste Mannschaft kam zu einem 5:0-Erfolg durch Tore von Bahsis (x2), Laino, Kolling sowie ein Eigentor. Zuvor gewann die zweite Mannschaft mit 2:1 gegen die Zweite von Kandil. Die Tore erzielten Testa und M. Kolling.

Ausführliche Spielberichte folgen.

Gegen Kandil nachlegen

An diesem Sonntag kommt der FC Kandil Saarbrücken zum Ligaspiel auf die Ludwigshöhe. Nachdem man bei den SF Saarbrücken nach drei Spielen ohne Sieg wieder drei Punkte eingefahren hat, heißt es nun nachlegen. Auch der FC Kandil ist aktuell nicht in seiner besten Saisonphase, die Gäste warten seit fünf Spielen auf einen Sieg, außerdem fehlt mit Mehmet Yildiz ein wichtiger Mann im Mittelfeld der Gäste wegen einer roten Karte. Aktuell rangiert Kandil dennoch auf Platz 8 und hat wie auch unsere Eintracht 21 Punkte. In der Liga traf man sich zuletzt in der Saison 13/14, damals konnte Kandil beide Partien für sich entscheiden. Anstoß der Partie ist aufgrund der Winterzeit um 14:30 Uhr.

Zweite kann zu Hühnerfeld aufschließen

Im Vorspiel um 12:45 Uhr treffen sich auch diese Woche die zweiten Mannschaften. Dabei geht es für unsere Zweite nicht nur darum weiterhin ungeschlagen zu bleiben. Da Viktoria Hühnerfeld an diesem Wochenende spielfrei hat könnte man mit einem Heimsieg bis auf zwei Punkte an den Tabellenführer heranrücken. Die zweite Mannschaft des FC Kandil steht aktuell mit 13 Punkten auf Platz sieben und konnte aus den letzten drei Spielen immerhin sechs Punkte einfahren, allerdings gingen davor vier Partien in Folge verloren.