Sieg zum Auftakt – 3:1 beim ATSV

Zum ersten Pflichtspiel im neuen Jahr war unsere Mannschaft zu Gast beim ATSV Saarbrücken. Gespielt wurde aufgrund der schlechten Witterung auf dem Hartplatz, welcher jedoch in einem erstaunlich guten Zustand war. Unser Team tat sich gegen die junge Mannschaft aus Saarbrücken sehr schwer und über 30 Minuten sahen die Zuschauer ein eher langweiliges Spiel. Danach verhalf der gegnerische Torwart unserer Mannschaft zu einem unverhofften Strafstoß. Er trat im Vorbeilaufen nach unserem Spieler Salvatore La Marca aus und der Schiedsrichter erkannte auf Foul und somit Strafstoß und Platzverweis für den Torwart. Martin Wolter ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte zur 0:1 Führung für Altenwald. Leider wurde unser Spiel jetzt nicht besser. In der 40. Spielminute erhöhte Salvatore La Marca zwar auf 0:2, doch die Begegnung war nichts für Fußballfans.

Unmittelbar nach der Pause, in der 47. Spielminute, verkürzte der ATSV auf 1:2, nach mehreren Fehlern in unserer Defensive. Ein Heber über den Torwart und unser Gegner war mit einem Spieler weniger auf dem Feld wieder zurück in der Partie. Aber nur eine Minute später war es erneut Salvatore La Marca, der den alten Abstand wieder herstellte. Ab diesem Moment wurde die Begegnung noch schlechter als in der ersten Hälfte. Lediglich die ruppige Gangart des ATSV brachte etwas Farbe ins Spiel. Leider nutzte unsere Mannschaft den Umstand, dass ein Feldspieler zwischen den Pfosten stand, nicht und so blieb es beim 1:3 für Altenwald bis zum Ende des Spiels. Ein Pflichtsieg und zur Entschuldigung für unser schlechtes Spiel könnte man anführen, dass es unserer Mannschaft erheblich an Spielpraxis fehlt, die Platzverhältnisse waren jedoch akzeptabel. Nächstes Wochenende geht es gegen die DJK aus Ensheim, ein anderes Kaliber. Hier gilt es sich klar zu steigern, um die drei Punkte einzufahren.

So spielten sie…

ATSV Saarbrücken: Vogtland – Maassen, Muchow, Wagner, Deeg (84. Wölflinger), Behdad, Jablonski, Rebmann, Ackermann, Staab, Mrozek

SVG Altenwald: Klink – Jolly, Ehlert, Heselich (29. Mele), Michler, Schäfer, Schultheis, Wolter, La Marca, Trinkaus, Lothschütz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.