Keine Chance gegen Kandil

Eintracht Altenwald – FC Kandil 0:2 (0:2)

Gegen den Titelaspiranten FC Kandil tat sich die Eintracht von Beginn an sehr schwer. Altenwald stand zu tief und überließ dem Gast aus Völklingen das Spielfeld. Dieser nutzte dieses nur allzu gern. Die Heimelf kam zu keiner nennenswerten Entlastung und wurde durch FC Kandil in der eigenen Hälfte nahezu eingeschnürt. Die ca. 200 mitgereisten Fans aus Völklingen feuerten ihr Team frenetisch an und als Yildiz nach 13 Spielminuten die Gäste in Führung schoss, stand die Ludwigshöhe Kopf. Auch nach dem Gegentreffer gelang es Altenwald nicht, sich vom Druck des FC Kandil zu befreien. Die gegnerische Elf spielte wie aus einem Guss. Man ließ der Eintracht keine Chance zur Entfaltung und als nach 33 Spielminuten Gezginci auf 0:2 erhöhte, war für die Gäste alles im Plan. 2:0 stand es auch zur Pause.

In der Kabine stellte Vincenzo Simonetta die Spieltaktik um und das Spiel der Eintracht wurde besser. Das frühere Stören deckte bei den Gästen Schwächen auf. Die Defensive war nicht immer sattelfest und auch Altenwald kam zu Chancen. Leider konnten die Gastgeber keine davon nutzen. Kandil hatte in der zweiten Hälfte keine nennenswerten Torchancen und so endete das Spiel 0:2 für den FC Kandil, nach dem Spielverlauf verdient. Kleiner Wermutstropfen war das nicht immer faire Verhalten eines Teils der gegnerischen Fans. Auch der Spielleiter schien am heutigen Sonntag leider nicht seinen besten Tag zu haben. In der 83. Spielminute, nach einem Foul und anschließendem Gerangel wurde ein Spieler der Eintracht von einem Gästespieler ins Gesicht geschlagen. Dieses Verhalten hatte keinerlei sportliche Konsequenz, jedoch bedurfte es Polizei und Rettungswagen. Der drohende Spielabbruch wurde jedoch, Dank des besonnenen Verhaltens aller Akteure auf dem Spielfeld, verhindert.

Eintracht Altenwald 2 – FC Kandil 2 6:2 (4:1)

Die zweite Mannschaft der Eintracht zeigte heute eine kämpferisch und spielerisch sehr gute Leistung. Die Heimelf war im Aufeinandertreffen beider Reserveteams die klar bessere Mannschaft und lag nach einem Doppelschlag von Janick Fink und einem Traumtor aus 40 Metern durch Spielertrainer Dirk Maurer nach 31 Spielminuten klar mit 3:1 in Front. Kurz vor der Pause erhöhte Janick Fink auf 4:1. Zur Pause eine klare Sache.

Auch nach dem Seitenwechsel zeigte Altenwald klar auf, wer Herr im Haus ist. In der 56. Spielminute beendete Janick Fink mit seinem vierten Treffer am heutigen Tage die Frage nach dem Sieger. In der Schlussminute legte Günter Collet noch ein Tor nach und es stand am Ende 6:2 für die Eintracht.

Die zweite Mannschaft der Eintracht Altenwald ist weiterhin auf einem guten Weg und man darf sich getrost auf die nächsten Begegnungen freuen.

u.k.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.