Hartes Stück Arbeit in Großrosseln

SC Großrosseln 2 – Eintracht Altenwald 4:5 (1:3)

Die Gäste aus Altenwald zeigten in der ersten Spielhälfte ein gutes Spiel und kontrollierten das Spielgeschehen. Das Team der Eintracht ließ Ball und Gegner laufen und kam so zu mehreren klaren Torchancen. Einzig die Torchancenverwertung ließ hier zu wünschen übrig. Bis zum Strafraum lief das Spielgerät gut auf dem sehr tiefen Rasen, doch vor dem Tor versagten die Jungs aus Altenwald ein ums andere Mal. So stand es, für die Gastgeber sehr schmeichelhaft, zur Pause „nur“ 1:3, zweimal Francesco Laino und Timon Sand, für den SCG traf Tasca.

Nach dem Seitenwechsel erwachte die Heimelf aus ihrem Dornröschenschlaf und kam umgehend zum Anschlusstreffer durch Essner. Jetzt war es ein Spiel auf Augenhöhe, auch dem Umstand geschuldet, dass die Eintracht in der ersten Hälfte jede Menge Torchancen liegen ließ. Beide Teams spielten jetzt mit offenem Visier und zeigten eine beachtliche kämpferische Leistung. In der 55. Spielminute stellte erneut Francesco Laino den alten Abstand wieder her. Doch entschieden war noch nichts. Denn Großrosseln wehrte sich vehement gegen die drohende Niederlage und kam in der 63. Spielminute zum 3:4, erneut Tasca. Es ging hin und her auf dem großen Rasenplatz in Großrosseln. Beide Teams schenkten sich nichts. Als die Eintracht im weiteren Verlauf der Partie läuferischen nachließ, gewannen die Gastgeber immer mehr die Oberhand. Fünf Minuten vor Spielende fiel dann der verdiente Ausgleich und es schien um die Eintracht geschehen. Aber nur zwei Minuten später war der Elf von der Ludwigshöhe das Glück hold und Giuseppe Simonetta traf zum 4:5 für die Eintracht. Altenwald vergab in der Schlussminute noch einen Foulelfmeter und so stand es am Ende 4:5 für die Gäste. Aufgrund der zweiten Spielhälfte hätte Großrosseln einen Punkt verdient gehabt doch die Gastgeber fanden heute ihren Meister in Torhüter Yanneck Engstler. Denn seiner hervorragenden Leistung war es zu verdanken, dass die Eintracht aus Altenwald am Ende als Sieger vom Platz ging.

u.k.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.