Eintracht mit Kantersieg gegen Bübingen II

Unser Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Bübingen begann mit einem Paukenschlag. Nach nur 90 Sekunden führte die Eintracht mit 1:0 durch Jannis Trinkaus. Altenwald übernahm die Initiative und schnürte Bübingen in der eigenen Hälfte ein. Leider resultierte aus diesem hohen Ballbesitz kein weiterer Torerfolg. Nach der Anfangsviertelstunde plätscherte die Partie nur noch dahin. Uns fehlte in dieser Phase der Begegnung schlicht und ergreifend Konzentration und Durchschlagskraft. Doch in der 38. Spielminute wurden wir schlagartig aufgeweckt. Salvatore La Marca erzielte nach schöner Vorarbeit von Eric Bickelmann den zweiten Treffer am heutigen Tage und fünf Minuten später war es dann Salvatore La Marca der den Ball mundgerecht auflegte. Peter Weiland stand völlig frei an der Strafraumgrenze und verwandelte eiskalt zur 3:0 Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Spiel wie zu Beginn von Halbzeit eins. Altenwald mit hohem Ballbesitz, jedoch mit fehlender Konzentration und einen Hauch von Überheblichkeit. Erst in der 71. Spielminute gelang es unserer Mannschaft, sich aus dieser Lethargie zu befreien. Giorgio Jolly fasste sich ein Herz und erzielte aus einer unübersichtlichen Situation vor dem Bübinger Tor das 4:0. Jetzt war der Unterschied der beiden Team wieder klar zu erkennen. Bübingen gab sich geschlagen und versucht nur noch das Ergebnis erträglich zu gestalten. Altenwald konnte nach Belieben kombinieren und bekam eine Torchance nach der anderen. Hieraus resultierte das Endergebnis von 8:0 durch Treffer von Salvatore La Marca, Fabian Schultheis und zweimal Martin Wolter. Ein in dieser Höhe verdienter Sieg für Altenwald.

Am kommenden Sonntag gastiert unser Team bei der zweiten Mannschaft des FC Rastpfuhl. Anstoß ist um 13:15 h !!!

U.K.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.