Saison 2020/2021 wird abgebrochen

Der Vorstand des Saarländischen Fußballverbandes (SFV) hat heute einstimmig beschlossen, die Saison 2020/2021 für alle Meisterschaftswettbewerbe der Herren-, Frauen-, Jugend-, Mädchen- und Ü-Mannschaften abzubrechen. Es gibt keine Auf- und Absteiger. Daher bleibt die Spielklassenzugehörigkeit der neuen Saison bei den Herren und Frauen grundsätzlich gleich. Die Zusammenstellungen der Kreisligen A und B richten sich nach den Meldungen der Mannschaften. Heribert Ohlmann, Präsident des Saarländischen Fußballverbandes: „Der Abbruch der Saison 2020/2021 ist aufgrund der mit der Corona-Pandemie einhergehenden Beschränkungen letztlich alternativlos. Auf absehbare Zeit ist aufgrund der derzeit geltenden Rechtslage kein Spielbetrieb mit Zuschauern möglich. Auch der Trainingsbetrieb ist aufgrund der Bestimmungen organisatorisch kaum zu stemmen. Das Stimmungsbild der Vereine, welches wir in drei Videokonferenzen und einer anschließenden Umfrage abgefragt hatten, untermauerte unsere Einschätzung. Nahezu alle unsere Vereine sprachen sich für einen Abbruch aus.“ Mit den 64 Vereinen, die noch im Sparkassen-Pokal Saar der Herren die Chance auf den Titelgewinn haben, werden in einer Videokonferenz am Dienstag, den 30. März, um 19.30 Uhr mögliche Szenarien diskutiert. Die Pokalrunden der Frauen und A-Jugend werden in Abstimmung mit den betroffenen Vereinen fortgeführt, sofern die aktuellen Verordnungen des Saarlandes dies zulassen. Ohlmann weiter: „Wir wollen unseren Vereinen in dieser schwierigen Zeit als Dienstleister zur Seite stehen und weiter darauf hinwirken, dass ein Trainingsbetrieb mit vertretbarem Aufwand und Veranstaltungen der Vereine im Laufe der nächsten Monate wieder möglich werden. Neben Beratungen und Kurzschulungen werden wir auch innovative Veranstaltungsformate ins Leben rufen, um die fußballfreie Zeit zu überbrücken.“ Der Spielbetrieb soll – sofern es die Pandemielage zulässt – am ersten Augustwochenende bei den Ligen mit 18 Mannschaften wieder beginnen. Über die detaillierten Spielpläne wird der SFV zu gegebener Zeit informieren.

SFV empfiehlt Abbruch der Saison

Beratungen mit Vereinen gestartet – finale Entscheidung am Freitag. 

Gestern hat der Saarländische Fußballverband (SFV) mit seinen Vereinen in einer ersten von drei Videokonferenzen über den Fortgang der Saison 2020/2021 beraten. „Heute Abend begann unsere Videokonferenz-Reihe mit den Vereinen mit Herrenmannschaften. Aufgrund der gestrigen Beratungen der Ministerpräsidenten mit der Bundesregierung und aufgrund der wiedereinsetzenden Dynamik der Corona-Pandemie sehen wir derzeit keine Grundlage, um zu einem geregelten Trainings- und Spielbetrieb zurückzukehren. Dieser Meinung haben sich nahezu alle Vereine in der Videokonferenz angeschlossen. Deshalb empfehlen wir unseren Vereinen, die Saison 2020/2021 für alle Meisterschaftswettbewerbe abzubrechen“, so Heribert Ohlmann, Präsident des Saarländischen Fußballverbandes. Der SFV hat bei seinen Mitgliedsvereinen eine Umfrage platziert, die ein Meinungsbild bei den Vereinen einholen soll. Deren Ergebnis dient als Grundlage für eine finale Entscheidung für den Verbandsvorstand am Freitag. Am Mittwoch, den 24. März, um 19.30 Uhr beraten die Vereine mit Frauenmannschaften und am Donnerstag, den 25. März, um 19.30 Uhr die Vereine mit Jugendmannschaften schwerpunktmäßig über die Pokalwettbewerbe. Mit den 64 Vereinen, die noch im Sparkassen-Pokal Saar der Herren die Chance auf den Titelgewinn haben, werden in einer Videokonferenz am Dienstag, den 30. März, um 19.30 Uhr mögliche Szenarien diskutiert. Heribert Ohlmann abschließend: „Die Corona-Pandemie hat den Saarfußball nicht verschont. Wir sind aber guten Mutes, dass der Ball im Laufe des Jahres wieder rollen kann. Bis dahin werden wir unseren Vereinen mit Rat und Tat zur Seite stehen und versuchen, die Zeit bestmöglich zu nutzen.“

Saar FV will mit Vereinen Mitte März beraten

Seit Mitte Oktober ruht wegen der Corona-Pandemie der Spielbetrieb im saarländischen Fußball. Der Saarländischen Fußballverband (SFV) möchte sich im März erneut mit den Vereinen beraten, wie eine Fortführung der Saison aussehen kann. Dazu SFV-Präsident Heribert Ohlmann: „Wann es im Fußball weitergeht, kann aktuell niemand einschätzen, die Hoffnung auf Lockerungen nach dem 7. März sind bei allen groß. Ein geordneter Trainingsbetrieb ab Anfang März würden die Möglichkeit bieten, die restliche Vorrunde der Saison 2020/21 bis Ende Juni auszutragen.“ „Wir haben für jeden Starttermin bereits ein Modell in der Schublade, die Vereine wurden im Dezember bereits darüber informiert. Wir sind also vorbereitet, aber von den Entscheidungen der Politik abhängig“, so Verbandsspielausschussvorsitzender Josef Kreis. „Mit Priorität ist der Sparkassen Pokal Saar der Herren und der Saarlandpokal der Frauen anzusehen, da wir die Gewinner und somit die Teilnehmer für den DFB-Pokal ermitteln wollen“, betont Lars Diedrich, Vizepräsident Sport beim SFV. Oberstes Ziel des SFV bliebt der Abschluss der Vorrunde in allen Ligen bis zum 30. Juni 2021, um die Saison sportlich werten zu können. „Am 17. März wird der Verbandsvorstand über die Fortsetzung der Saison diskutieren. Danach wollen wir mit unseren Vereinen über die aktuelle Lage beraten und danach eine Entscheidung treffen. Alle Optionen, von der Fortsetzung der Vorrunde, bis zu einem Abbruch der Saison müssen dabei in Betracht gezogen werden. Dazu wollen wir uns ein breites Stimmungsbild einholen“, so Heribert Ohlmann abschließend. Der SFV weist in diesem Zusammenhang auch auf eine Umfrage des DFB zum Amateurfußball hin. „Der Amateurfußball befindet sich weiterhin im Lockdown. Was sind die Folgen? Wie groß sind Sehnsucht und Notwendigkeit, endlich auf den Platz zurückzukehren? Welche Sorgen sind in den Vereinen am ausgeprägtesten?“, so der DFB. Die Ergebnisse der Umfrage, die Anfang März vorliegen, werden mit in den Entscheidungsprozess einbezogen. Die Teilnahme ist auf folgender Internetseite möglich: https://www.netigate.se/ra/s.aspx?s=957204X264262994X99301