Remis in Altenkessel, klare Niederlage beim 1. FCS

SC Altenkessel – Eintracht Altenwald 0:0

Die Vorfreude war fast greifbar, Hartplatz in Altenkessel. Hier traf man auf den wiedererstarkten SCA und die Heimelf war von Beginn an sehr defensiv ausgerichtet. Dies machte der Eintracht das Leben echt schwer. In der Offensive gelang dem Gastgeber in der ersten Spielhälfte jedoch nur ein Konter, der aber mit etwas Glück nach zehn Minuten zum Torerfolg hätte führen können. Nach dieser Chance fand die Eintracht dann aber zu ihrem gewohnten Spiel mit viel Ballbesitz. Man erarbeitete sich auch einige Torchancen, doch die Defensivarbeit des SC war vorbildlich und so konnte keine davon genutzt werden. Damit wollten sich die Gäste aus Altenwald jedoch nicht zufrieden geben. Mit viel Druck über die Flügel versuchte die Eintracht so hinter die Abwehrreihen der Heimmannschaft zu kommen und so einen Torerfolg zu erzielen. Auf der Gegenseite war der SC immer wieder mit Standards gefährlich. So sah man bis zur Pause das gleiche Bild, Altenwald in der Vorwärtsbewegung und der SC Altenkessel in der Defensive sicher. Die Null stand.

Nach dem Seitenwechsel änderte Vincenzo Simonetta die Ausrichtung seines Teams. Die Eintracht stand jetzt tiefer und versuchte über Konter zum Erfolg zu gelangen. Mehrfach kam man so auch zu Torchancen, doch fehlte es den Gästeakteuren an der notwendigen Abgeklärtheit. Mitte der zweiten Halbzeit bekam dann Altenkessel die Chance zur Führung, doch Thomas Seitner parierte bravourös.

Beide Mannschaften zeigten ein sehr ansprechendes Spiel und hielten jeweils ihr eigenes Tor sauber. Eine Partie auf Augenhöhe, bei deren Bewertung man berücksichtigen sollte, dass die Eintracht mehrere Stammspieler ersetzen musste. Ein besonderes Lob gilt den jungen Wilden, die heute ihren Job wirklich gut machten. Die Einstellung und die gezeigte Leistung bei der Eintracht stimmen momentan.

Abschließend eine Anmerkung. Die gezeigte Schiedsrichterleistung am heutigen Tage, da sind sich alle Verantwortlichen einig, war über die Maßen gut.

1.FCS 2 – Eintracht Altenwald 2 6:0 (1:0)

Gegen den ungeschlagen Tabellenführer aus der Landeshauptstadt hatte die Reserve der Eintracht nicht wirklich eine Chance. Zwar bemühte sich das Team von Dirk Maurer sehr und konnte mit viel Einsatz bis kurz vor der Pause das eigene Tor sauber halten. Doch in der 43. Spielminute war es dann so weit. Das 1:0 für Saarbrücken fiel aus einer unübersichtlichen Situation heraus. Carsten Sträßer bugsierte, am Boden liegend, den Ball über die Torlinie. Der Knoten war geplatzt. Aufgrund der Großzahl von Torchancen hochverdient.

Auch nach der Pause Spiel auf ein Tor. Doch jetzt klappte es bei dem Tabellenersten mit der Chancenverwertung. Schnell stand es 3:0, erneut Sträßer und Muqaj. Die Gegenwehr erlahmte und die Eintracht wurde in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Es fand kaum noch Entlastung statt und Altenwald hatte Glück, dass Saarbrücken mit seinen Torchancen sehr verschwenderisch umging. Am Ende aber trotzdem ein klares Ergebnis für den FCS. Harding, Klein und Sträßer mit seinem dritten Treffer stellten den Endstand von 6:0 für Saarbrücken her. Letztlich war das Team der Eintracht aufgrund des Spielverlaufs mit dem 6:0 noch gut bedient, jedoch sollte man aber das Ergebnis nicht überbewerten, denn schließlich hat das Team aus Altenwald bisher eine gute Runde gespielt und ein anderes Saisonziel wie die hochdotierte Mannschaft von Sammer Mozain..

Am Ostermontag spielen beide Teams zuhause. Die 1. Mannschaft trifft um 15:00 Uhr auf den SV Walpershofen und die 2. Mannschaft gegen 13:15 Uhr auf die zweite des FC Rastphul.

u.k.