New York

Philipp Schäfer,Marc Lothschütz und Florian Lothschütz drei Spieler unserer Eintracht im Urlaub in New York.
Hier zu sehen,natürlich in den richtigen Shirts,auf dem Dach des Rockefeller Center.
Im Hintergrund die Faszinierende Skyline von New York.

Hochverdiente Heimsiege für beide Teams

Eintracht Altenwald – SV Rockershausen 2:0 (0:0)

Das Heimspiel gegen den SV Rockershausen diente für die Eintracht als Wiedergutmachung für die beiden letzten Wochen und die Männer von Vincenzo Simonetta nutzen die Chance. Die fünf zurückliegenden Begegnungen beider Mannschaften endeten zwar jeweils unentschieden, doch heute wollte die Elf von der Ludwigshöhe mit einem Sieg punkten. Von Beginn an spielte Altenwald sehr engagiert. Laufbereitschaft und Einsatzwille ließen kaum etwas zu wünschen übrig. In der Folge kam die Eintracht so zu mehreren Torchancen. Einziger Kritikpunkt, die Verwertung der Chancen war eher mangelhaft und daraus resultierend stand es zur Pause 0:0.

Zur zweiten Halbzeit machte Altenwald dort weiter, wo es vor dem Seitenwechsel aufhörte. Druckvolles Spiel, gute Kombinationen und gefährliche Aktionen im gegnerischen Strafraum. Es dauerte jedoch bis zur 70. Spielminute ehe Francesco Laino ,nach Vorarbeit von Marcel Gießelmann, mit seinem Treffer zum 1:0 Altenwald auf die Siegerstraße brachte. Jetzt versuchte der Gegner aus Rockershausen, welcher bis zu diesem Zeitpunkt sehr defensiv spielte, selbst zum Erfolg zu kommen und eröffnete Altenwald damit mehr Raum zum Spielaufbau. Somit ergaben sich für die Eintracht jede Menge Möglichkeiten, um die Führung auszubauen. Dies gelang in der 83. Spielminute mit einer schönen Aktion. Timon Sand setzte sich auf der rechten Seite gut gegen seinen Gegenspieler durch und passte aus kurzer Distanz auf Thorsten Neuwirth, der den Ball am kurzen Pfosten direkt abnahm und zum 2:0 traf. Im Anschluss kam die Eintracht noch zu weiteren Chancen, es blieb jedoch beim 2:0 für Altenwald.

Eintracht Altenwald 2 – SV Rockershausen 2 5:0 (0:0)

Im Spiel der beiden Reservemannschaft das gleiche Bild. Altenwald spielte gut und druckvoll, einzig die Chancenverwertung ließ in Halbzeit eins zu wünschen übrig. Teilweise wurden selbst klarste Torchancen liegen gelassen. Der Halbzeitstand von 0:0 war für den SV Rockershausen eher schmeichelhaft.

Nach der Pause wurde dann die Chancenverwertung des Teams von Dirk Maurer besser. Riccardo Bentivegna erzielte mit seinem zweiten Saisontreffer die hochverdiente Führung für die Eintracht. Jetzt konnte man befreit aufspielen und das Spiel der Heimelf wurde noch besser und druckvoller. Rockershausen konnte sich den Angriffen kaum noch erwehren. Im weiteren Verlauf bekam Altenwald zwei berechtigte Strafstöße zugesprochen und erhöhte durch Eric Ulrich binnen 15 Minuten auf 3:0. Das Spiel war nun entschieden und die Jungs der Eintracht spielten die Partie in aller Ruhe zu Ende. Zwei weitere Treffern durch Nils Gießelmann und Günter Collet rundeten die Leistung am heutigen Tage ab. 5:0 für Altenwald, gleichzeitig der hochverdiente Endstand, der bei einer besseren Chancenverwertung klar höher hätte ausfallen können.

Am nächsten Spieltag trifft die erste Mannschaft der Eintracht Altenwald am 31.03. 2019 gegen 16:45 Uhr auswärts auf den Tabellenführer aus Auersmacher. Die Reserve ist am kommenden Wochenende spielfrei.

u.k.

Schmerzliche Niederlage in Püttlingen

FV Püttlingen – Eintracht Altenwald 1:0 (1:0)

In der zweiten Begegnung nach der Winterpause musste die Eintracht nach Püttlingen zum Tabellenvorletzten reisen. Hier trafen die Jungs von der Ludwigshöhe auf ungewohnten Geläuf auf eine sehr defensiv eingestellte Mannschaft. Püttlingen stand sehr tief und versuchte sein Glück mit Kontern. Altenwald versuchte zwar das Spiel zu machen und sich selbst Torchancen zu erspielen, doch die zur Verfügung stehenden Mittel reichten dazu nicht ganz aus. So entwickelte sich eine Partie, welche mit Sicherheit nicht in die Landesliga gehört. Beide Teams waren nicht in der Lage, einen konstruktiven Fußball zu zeigen. So plätscherte die Begegnung so dahin bis kurz vor der Pause. Da nämlich gelang der Heimelf aus heiterem Himmel das 1:0. Für Altenwald ein Horrorszenario, fehlten doch bis dato die spielerischen Mittel, um den Gegner in die Bredouille zu bringen.

Nach der Pause das gleiche Spiel. Püttlingen stand tief und konterte und Altenwald hatte keinen Zugriff. Vieles im Spiel der Eintracht war auf Zufall gemünzt. Zur Mitte der zweiten Spielhälfte, nach Platzverweis für Püttlingen, kam die Eintracht etwas besser ins Spiel und bekam auch Möglichkeiten, den Spielstand zu verändern. Einmal hielt der Torwart des FV die Führung fest und einmal, als Timon Sand im Strafraum klar zu Fall gebracht wurde, traf der Spielleiter möglicherweise die falsche Entscheidung und gab den fälligen Strafstoß für Altenwald nicht. Die Partie wurde zum Ende immer hektischer und ließ zuletzt die klaren Strukturen völlig vermissen. So endete das Spiel 1:0 für den FV Püttlingen.

Altenwald blieb heute genau wie am vergangenen Sonntag vieles schuldig.

FV Püttlingen 2 – Eintracht Altenwald 2 0:5 (0:3)

Beim Aufeinandertreffen der Reservemannschaften, ebenfalls auf dem schlecht bespielbaren Hartplatz, zeigte die Elf aus Altenwald den besseren Fußball und kam von Beginn an zu mehreren Möglichkeiten. Einzig die Torausbeute ließ zu wünschen übrig. Die Heimelf, Tabellenletzter, war klar überfordert und lief nur hinterher. Es dauerte jedoch bis zur 22. Spielminute ehe Jannis Trinkaus die hochverdiente Führung für die Eintracht erzielte. Danach lief alles nach Plan. Zwei weitere Treffer durch Günter Collet und Eric Ulrich markierten den Pausenstand, vielleicht um zwei, drei Tore zu niedrig.

Nach der Pause das gleiche Spiel. Altenwald agierte und Püttlingen konnte nur reagieren. Die Eintracht erspielte sich jede Menge Torchancen, konnte jedoch in der zweiten Halbzeit nur noch zwei davon, durch Carlo Comito und Pierre Wascher, zum 0:5 Endstand nutzen. Ein insgesamt gutes Spiel der Jungs von Dirk Maurer. Vielleicht sollten aber einige der Akteure gegen einen stärkeren Gegner das Einzelspiel etwas reduzieren und mehr auf den Gesamterfolg achten.

u.k.

Remis zum Auftakt

Eintracht Altenwald – SV H.-R.-Höhe 1:1 (0:0)

Zur Eröffnung des Spieljahres 2019 traf die Elf aus Altenwald zuhause auf das Team des SV H.-R.-Höhe. Im Hinspiel endete die Partie 4:5 für die Eintracht. Aufgrund widriger Witterungsverhältnisse und spielerischer Defizite bei beiden Mannschaften, sahen die Zuschauer kein gutes Spiel. Die favorisierte Heimelf spielte bei dem vorherrschenden Wind aus unerklärlichen Gründen lange, hohe Bälle und machte es dem gegnerischen Team nicht sonderlich schwer. Auch auf der anderen Seite war Fußball leider Fehlanzeige. So entwickelte sich eine eher langweilige Begegnung ohne wirkliche Höhepunkte, die mit dem Halbzeitpfiff zur Freude der Zuschauer unterbrochen wurde. Konnte eigentlich nur noch besser werden.

Nach der Pause jedoch das gleiche Bild. Trotz eindringlicher, klarer Worte von Trainer Simonetta spielte die Elf der Eintracht weiter das gleiche Prinzip. Anstatt den Ball in den eigenen Reihen zu halten und dann von hinten kontrolliert heraus zu spielen, probierte es die Mannschaft weiterhin mit untauglichen Bällen. Im Gegensatz dazu die Gäste, die kurz nach der Pause gleich zweimal gefährlich vor dem Tor von Thomas Seitner auftauchten und mit ein bisschen Glück und Können dabei die Führung hätten erzielen können. So dauerte es dann tatsächlich fast eine Stunde bis eine Einzelaktion im Strafraum der Gäste für Torgefahr sorgte. Strafstoß für Altenwald nach einem Foulspiel und somit die Möglichkeit in Führung zu gehen. Raffaele Marino, zuständiger Akteur für Strafstöße bei der Eintracht, nahm sich den Ball und versuchte sein Glück. Leider verzog unser Kapitän den Ball und schoss am Gehäuse der Gäste vorbei. Irgendwie passte das Ganze ins Bild.

Nach weiteren fünfzehn Minuten dann doch noch die Führung für die Eintracht Altenwald. 1:0 durch Francesco Laino. Jetzt aber, jetzt wird’s doch besser, oder? Nein wurde es nicht. Die Heimelf agierte teilweise zu hektisch, ohne klare Struktur. Man wollte unbedingt noch einen Treffer erzielen. Das Ganze zwingen. Bis in die Schlussphase ging es so weiter, hin und her, ohne sichtbares Konzept. Als in der Nachspielzeit jeder schon mit einem knappen Heimsieg der Eintracht rechnete, kam es so wie es immer kommt. Der SV H.-R.-Höhe in Person von Christof Degen erzielte den nicht unverdienten Ausgleich für die Gäste.

Eintracht Altenwald 2 – SV H.-R.-Höhe 2 9:1 (4:1)

Die Reserve der Eintracht kam unter ihrem neuen Übungsleiter Dirk Maurer gegen die zweite Mannschaft des SV H.-R.-Höhe zu einem hochverdienten 9:1 Sieg. Dabei begann das Ganze mit einem Paukenschlag. Altinbas brachte die Gäste bereits in der zweiten Spielminute mit einem Traumtor in Führung. Doch die Eintracht erholte sich schnell davon, zog gegen die völlig überforderten Gäste ein gutes Kombinationsspiel auf und erspielte sich so mehrere klare Torchancen. Es dauerte jedoch 18 Minuten bis der Knoten platzte. 1:1 durch Pierre Wascher. Bis zur Pause wurden dann durch Treffer von Jannis Trinkaus, Yannick Leist und Kevin Messerschmidt die Fronten geklärt. Pausenstand 4:1 für die Eintracht.

Auch nach der Halbzeitpause spielte nur eine Mannschaft. Altenwald kombinierte mit schnellen Pässen in die Tiefe und zeigt damit eigentlich auf, wie bei solch einem Wetter zu spielen wäre. Manchmal nicht schlecht, genauer hinzuschauen. Bis zum Ende der Partie gelangen den Akteuren der Heimelf noch weitere fünf weitere Treffer durch Jannis Trinkaus (2), Pierre Wascher, Eric Ulrich und Günter Collet. Ein Ergebnis, welches auch in der Höhe völlig in Ordnung ging.

u.k.